Samstagshäppchen: Katz-und-Maus-Spiel zwischen Serienkiller und Ex-Cop

© Foto: Ilke, 2014

© Foto: Ilke, 2014

Auf der Suche nach einem ordentlichen Thriller stieß ich auf Ich bin die Nacht von Ethan Cross. Um eines zunächst mal klarzustellen: vergesst den Klappentext des Buches. Er suggeriert eine Reihe von pychologisch-krankhaften Spielen á la SAW aus der Sicht eines Serienkillers. Die gibt es auch; allerdings ist dies nur ein Teil des Buches. Der ganze Thriller ist viel verzwickter.

So gibt es mehrere Protagonisten, aus deren Sichtweise die Handlung erzählt wird. Auf der einen Seite steht der ehemalige Polizist Marcus Williams, der ein neues Leben auf einer geerbten Farm beginnen will; auf der anderen Seite der Serienkiller Francis Ackerman junior, der gern grausame und tödliche Spiele spielt und die Regeln nach Belieben ändert. Beide geraten eher zufällig aneinander. Ackerman glaubt sogleich in Marcus den perfekten Gegner und Spielgefährten gefunden zu haben. Wie Katze und Maus jagen sich beide und versuchen die Oberhand zu gewinnen. Und dann gibt es noch eine geheimnisvolle Organisation, die beide Männer für ihre eigenen Zwecke einspannen will.

Die einzelnen Wendungen der Geschichte lassen den Thriller nach und nach surreal, unglaubwürdig und abgedreht wirken, ab und zu schüttelt man den Kopf und denkt sich sarkastisch: ja klar! Die einzelnen Charaktere triefen derart von Klischees, dass man ganz automatisch nach einem Taschentuch greift. Dies ist vielleicht nicht für jeden etwas, aber mich störte das alles überhaupt nicht. Ich mag im allgemeinen abgedrehte Dinge und ungewöhnliche Geschichten – wer braucht schon immer Realtitätsnähe. Ich war gefesselt von der Geschichte, habe mitgefiebert und konnte nicht abwarten das Ende zu erfahren. Doch wie so oft ist dieses erst der Anfang, es ist bereits der Nachfolgethriller erschienen.

Grandios finde ich das Cover. Es ist auf den ersten Blick recht langweilig und kontrastlos: schwarze Schrift auf schwarzem Hintergrund. Erst bei Hitze entfaltet das Cover seine Wirkung: die Buchstaben ändern bei ausreichender Wärme ihre Farbe zu Weiß. Im Sommer geschieht das ganz von selbst, im Winter kann die Heizung aushelfen. Und spielfreudige Gemüter kann man mit dem Rubbeln der Buchstaben einige Minuten beschäftigen. Ein spannender Thriller mit zusätzlichem Spielcharakter.

Ilke

Autor: Ethan Cross
Buchtitel: Ich bin die Nacht
Verlag: Bastei Lübbe

Advertisements

4 Gedanken zu “Samstagshäppchen: Katz-und-Maus-Spiel zwischen Serienkiller und Ex-Cop

  1. Schlopsi schreibt:

    Um das und das rote Buch von Cross schleiche ich schon eine ganze Weile rum. Bin mir zwar noch nicht ganz sicher ob ich sie/es tatsächlich mal lesen werde, da ich nicht wirklich mit surrealen Verläufen warm werde, dennoch wird es vorsorglich im Auge behalten. Irgendwie stolpert man ja sowieso wieder drüber.
    Die Sache mit dem Cover ist ja mal richtig cool!

    • Ilke schreibt:

      Genau so ist es, man stolpert immer wieder darüber. So geht’s mir auch mit dem dem 2. Teil. Lesen werde ich es, aber erstmal sind noch viele andere Bücher dran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s