Über eine Französin, die in Irland ihr Leben wiederfand

wpid-20140831_074137.jpg

© Foto: Karoline, 2014

Heute gibt es mal wieder ein Buch aus unserer Leseexemplar-Schublade, das gerade am 12. Januar 2015 erschienen ist. Am Cover lässt sich schon leicht erkennen, dass es sich hierbei um ein gefühlvolles Buch für Frauen handelt. Die französische Autorin Agnès Martin-Lugand greift dabei tief in die emotionale Trickkiste – also sicherheitshalber schon einmal die Taschentücher bereit halten!

Diane hat vor einem Jahr alles verloren, was ihr etwas bedeutete. Ein Auto erfasste ihren Mann und ihre Tochter, die beide kurz darauf starben. Noch immer trauert sie und kostet ihr Leid in allen schmerzhaften Varianten aus. Sie wäscht sich die Haare mit dem Shampoo ihrer Tochter und benutzt das Parfum ihres Mannes, um beide Düfte stets bei sich zu tragen. Einzig ihr schwuler bester Freund besucht sie täglich und räumt die Massen an Pizzaschachteln und Zigarettenstummeln hinter ihr weg. Als sie nicht einmal zum Todestag aus der Wohnung kommt, versucht er ihr eine Sommerreise mit viel Sonne und noch mehr gebräunter Haut aufzudrängen – das Letzte, was sie ihrer Meinung nach gerade gebrauchen kann. Stattdessen sucht sie sich einen Einzeltrip nach Irland heraus. Keine Sonne, sondern gemütliches Halbdunkel und vor allem ohne anstrengenden besten Freund! In Irland erwartet sie jedoch anstelle von Ruhe und Isolation der besonders rüpelhafte, unfreundliche, jedoch leider recht gut aussehende Nachbar Edward. Auch seine Schwester drängt sich als ihre neue beste Freundin eher ungefragt in Dianes Leben. Und als alles halbwegs wieder klar zu sein scheint, taucht Megan auf, eine karriere- und mannsgeile Großstädterin – und sie hat es auf Edward abgesehen.

Glückliche Menschen küssen auch im Regen hat mich positiv überrascht. Aufgrund des Klappentextes und Covers hatte ich eine seichte, vor sich hin plätschernde Kitschgeschichte erwartet, dem war jedoch nicht so. Stattdessen erwarteten mich große Gefühle und einige überraschende Wendungen. Von Anfang an hatte mich die Geschichte gefangen und ich konnte das Buch nicht weglegen, bevor ich den Ausgang wusste. Ich hab mit der Heldin mitgelitten, auch wenn ich ihre Beweggründe nicht immer nachvollziehen konnte. Das Ende fiel ebenfalls anders als erwartet aus, nach einigem Überlegen hat es mich jedoch recht zufrieden gestellt. Mehr kann ich an dieser Stelle nicht verraten ohne zu spoilern.

Leider habe ich auch einige Kritikpunkte. Cover und Titel passen meiner Meinung nach nicht zum Inhalt des Buches. Das Cover (das mir losgelöst von der Handlung sogar sehr gut gefällt) leitete mich erst in die falsche Richtung und ließ mich an eine witzige, aber schmalzige Liebesgeschichte denken. Diese Empfindung wurde vom Titel noch einmal unterstrichen. Im Nachhinein kann ich leider auch nicht sagen, was der Titel über das Buch aussagen soll. Glückliche Menschen heißt das Café, das Diane mit ihrem schwulen Freund in Frankreich leitet, jedoch sind Küsse im Regen im Buch nicht ansatzweise vordergründig. Der Originaltitel Les gens heureux lisent et boivent du café (deutsch: Die glücklichen Menschen lesen und trinken Kaffee) ist zwar ebenfalls kein Reißer, aber immerhin noch dichter an der eigentlichen Handlung. Das französische Cover konnte mich ebenfalls nicht überzeugen. Mein zweiter Kritikpunkt ist der Preis von 14,99 Euro für die gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag. Da ich das Buch in zwei Tagen durchgelesen hatte und es mit 206 Seiten auch nicht als Wälzer bezeichnet werden kann, wäre es wohl im Taschenbuch-Bereich besser aufgehoben gewesen, denn Preis-Leistung stimmen an dieser Stelle nicht überein.

Als Fazit kann ich sagen, wer ein spannendes und gefühlvoll geschriebenes Buch zum Mitfiebern für Zwischendurch lesen möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

Übrigens soll das Buch auch verfilmt werden. Wer sich nun Irlands Wetter lieber auf der Leinwand anschauen möchte, muss nur etwas Geduld mitbringen.

Karoline

Autor: Agnès Martin-Lugand
Buchtitel: Glückliche Menschen küssen auch im Regen
Verlag: blanvalet

Advertisements

3 Gedanken zu “Über eine Französin, die in Irland ihr Leben wiederfand

  1. Ulrike Sokul schreibt:

    Liebe Karoline,
    es gefällt mir sehr gut, wie Du in dieser Besprechung die positiven und negativen Aspekte des vorliegenden Buches darstellst. Das ist wirklich ausgewogen, informativ, hilfreich und differenziert.

    Auf Wiederlesen!
    Ulrike von Leselebenszeichen

    • Karoline schreibt:

      Liebe Ulrike,

      vielen lieben Dank, da werde ich ja richtig rot:) Es freut mich sehr wenn meine Beiträge Anklang finden. Hattest du denn überlegt das Buch zu lesen?

      Bibliophile Grüße!
      Karo

      • Ulrike Sokul schreibt:

        Liebe Karoline,
        Komplimente sollte frau stets huldvoll annehmen 🙂 ,denn sie kommen freiwillig von mir zu Dir.
        In Anbetracht meiner zahlreichen buchförmigen Untermieter werde ich vorläufig keine weiteren Untermieter aufnehmen. Aber es ist für eine Buchhändlerin immer vorteilhaft, einen Roman angemessen einordnen zu können, und so bin Dir dankbar, daß Du mir diese Arbeit abgenommen hast.

        Herzliche Grüße
        Ulrike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s