Mit Schirm, Charme und Holzpflock

© Foto: Karoline, 2015

© Foto: Karoline, 2015

Als ich neulich bei einer Freundin zu Besuch war, durchstöberte ich ganz ungeniert ihre Regale (andere lesen ja im Kaffeesatz, ICH lese in Bücher- und DVD-Regalen) und entdeckte eine längst vergessene Jugendliebe: Buffy, die Vampirjägerin. Die Serie, die ich früher nie gucken durfte, da zu brutal, zu hässliche Figuren und zu späte Uhrzeit zum Fernsehen – kurzum genau die Gründe, die mir diese Serie unvergesslich machten. Also flehte ich meine Freundin auf Knien an mir ihre heiß geliebten Buffy-Staffeln auszuleihen. Sie hatte wirklich ALLES, sämtliche Buffy- und Angel-Staffeln, die Serien-Guides, die Comics, Fan-Fictions – ich war im siebten Vampirhimmel.

Beim Schauen der ersten Folgen stellte ich fest, wie wenig ich eigentlich von der Serie und ihren Charakteren wusste oder wie viel ich doch vergessen hatte. So kam mir keine einzige Folge der ersten Staffel auch nur annähernd bekannt vor und ich glaube, viele von uns haben auch schon wieder den eigentlichen Grund vergessen, wieso Buffy überhaupt in Sunnydale auftauchte.

Mit zarten 16 Jahren zieht Buffy mit ihrer Mutter in den kleinen Ort Sunnydale, direkt am Höllenschlund gelegen. Ihr Umzug geschah nicht gänzlich aus freien Stücken, wurde Buffy doch nach einem von ihr gelegten Feuerchen in der Turnhalle (die zu dem Zeitpunkt voller Vampire war) der alten Schule verwiesen. In der neuen Schule kann sie sich schnell mit Xander und Willow, einem Möchtegern-Playboy und einer Einser-Streberin, anfreunden. Auch der Bibliothekar Giles, ein waschechter britischer Intellektueller, kann sie davon überzeugen, ihr als neuer Wächter zur Seite zu stehen. Diese Figuren werden für Buffys Jugend und damit die weiteren Staffeln zu einem unerlässlichen Fundament ihres Lebens. Gemeinsam kämpfen sie gegen Vampirmeister, wahnsinnige Bürgermeister, durchgeknallte Jugendliche und nicht zuletzt gegen sich selbst und den Schulalltag.

Dass das Auftauchen der Monster und Hexer nicht allein zugunsten der zahlreichen Kampfszenen ist (okay okay, schon zu einem großen Teil), sondern auch ein Symbol für die Schwierigkeiten und Hürden des Erwachsenwerdens, war mir damals gar nicht bewusst. Zum Beispiel verwandeln sich die Menschen nach übermäßigem Biergenuss in Neandertaler, eine dominante Clique mutiert zu Hyänen und bei Liebeskummer gibt es Zauberei statt Drogen.
Im Laufe der Staffeln begleiten wir Buffy und ihre Freunde beim Erwachsenwerden. Männer, Schule, Beruf, Freundschaft und Familie bieten dabei in jeder Folge wunderbares Konfliktpotential. Wir entdecken, dass Schule Krieg ist und dass es an der Universität auch nicht unbedingt einfacher wird. Buffy muss außerdem lernen, Abschied von geliebten Menschen zu nehmen. So reifen nicht nur die Figuren, sondern die Serie im Ganzen.
Besonders hingerissen bin ich jedes Mal aufs Neue von diesem speziellen selbstironischen Humor. Die Serie verfolgt nicht das Ziel ernst genommen zu werden. So bezahlt der Vampir Spike in der 6. Staffel seine Spielschulden mit kleinen siamesischen Baby-Kätzchen an einen dämonischen Geldeintreiber mit Haikopf, während seine Kartenspiel-Freunde nur daran denken, wie lecker die Kätzchen schmecken würden.

Eine der größten Metaphern bei Buffy ist Angel, der Vampir mit der Seele und dem Hundeblick. Er ist der klassische Bad Boy, der jahrhundertelang Menschen tötete, bis er eine Seele bekam. Seitdem quält ihn die Erinnerung an all die Leben, die er einst auslöschte. Er möchte so gerne gut sein und kann doch nicht aus seiner Haut. Gut, dass es dann mit den beiden nicht geklappt hat, denn sonst hätten wir nie so ein grandioses Spin-Off erlebt, das mich streckenweise sogar mehr mitgerissen hat als Buffy. Angel, Jäger der Finsternis übernimmt einige bereits bekannte Charaktere aus Buffy und peppt das Ganze mit liebevoll gzeichneten neuen Charakteren auf.

Sowohl Buffy, die Vampirjägerin, als auch Angel, Jäger der Finsternis warten mit einer grandiosen Charakterzeichnung, jeder Menge Humor und akrobatischer Action auf. Die Frauenpower ist allgegenwärtig und gibt jedem weiblichen Zuschauer ein gutes und starkes Gefühl.

Und wer nun traurig ist, dass diese tollen Serien abgesetzt wurden, den kann ich beruhigen, denn beide wurden unter Regie des Buffy-Erfinders Joss Whedon als Comic-Staffeln weitergeführt. Doch dazu mehr in einem folgenden Samstagshäppchen.

P.S.: Nur für diejenigen, die sich über den Titel wundern … Unsere liebe Buffy bekam tatsächlich auf ihrem Schulabschlussball einen Schirm geschenkt. Denn sie war immer zur Stelle, wenn ihre Mitschüler in Gefahr gerieten, obwohl keiner die wahren Gründe dafür kannte. Dass sie Charme und immer einen Holzpflock in ihrer Tasche hat, kann wohl keiner bestreiten. 😉

Karoline

Erschaffen von: Joss Whedon
Serientitel: Buffy – Im Bann der Dämonen
Ausgestrahlt: 1997-2003
Dankeschön: an Jenny für das Ausleihen ihres großen Buffy-Schatzes

Erschaffen von: Joss Whedon, David Greenwalt
Serientitel: Angel – Jäger der Finsternis
Ausgestrahlt: 1999-2004

Advertisements

8 Gedanken zu “Mit Schirm, Charme und Holzpflock

  1. bullion schreibt:

    Oh ja, ganz tolle Serie! Hatte ich bei der Originalausstrahlung auch nie gesehen, doch vor ein paar Jahren komplett mit „Angel“ nachgeholt. Hast du „Firefly“ schon gesehen? Kann ich nur empfehlen. „Dollhouse“ ist auch noch nett und man erkennt Whedons Schreibe wieder… 🙂

    • Karoline schreibt:

      Firefly steht auch noch auf meiner Liste. Dollhouse soll nicht so gut sein, hab ich gehört… ist das nicht die Serie mit Faith?^^ Wie hat sie dir denn gefallen?

      • Katrin schreibt:

        Firefly hab ich auch mittelerweile geschaut. MIr tut es ja sooooooooo leid um die Serie. Das war ECHT mal was anderes! Naja. Jetzt muss ich irgendwie noch den Film dazu auftreiben. 😉

    • Karoline schreibt:

      Die Serie musste einfach mal über den Klee gelobt werden^^ sie hat mir wirklich so viel Lacher uns Freude bereitet, da konnte ich einfach nicht anders! Das ist nicht mal die ganze Sammlung meiner Freundin… Da gibt’s noch viel mehr^^ hat nur nicht mehr alles aufs Bild gepasst… hm… ich hatte eigentlich gedacht, dass du auch mal ne Rezi dazu geschrieben hattest *amkopfkratz* Hab ich mich getäuscht?

      • Schlopsi schreibt:

        Was muss, das muss! 😀
        Glaub‘ ich gern dass das nicht die komplette Sammlung ist, trotzdem schon beachtenswert. ^^
        Die Serie habe ich (leider) nie gesehen, also musst du wohl an jemand anderes gedacht haben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s