Samstagshäppchen: Botanische Abenteuer

© Foto: Ilke, 2016

© Foto: Ilke, 2016

Beim Stöbern nach neuem Spielematerial entdeckte ich einen Trailer, der mich aufgrund der Andersartigkeit faszinierte. Ich konnte mir nicht so recht vorstellen, worum es ging – außer dass ein paar Pflanzen über einen Baum jagen. Angefixt durch weitere Recherche und die wunderschöne Grafik holte ich mir Botanicula. Selten fand ich ein Game so spannend und niedlich zugleich.

Die Handlung spielt auf einem riesigen Baum, der von allerlei wunderlichen Wesen bevölkert wird. Alle leben recht einträchtig und glücklich vor sich hin, bis mehrere spinnenartige Tiere den Baum samt dessen Bewohner angreifen und alles Leben aus ihnen saugen. Eine Gruppe von fünf unterschiedlichen Baumbewohnern möchte das Absterben ihres Lebensraumes verhindern und macht sich auf, das geheimnisvolle Ungetüm aufzuhalten. Dabei hat jeder der fünf Freunde unterschiedliche Fähigkeiten, die der Gruppe weiterhelfen. Da haben wir den fliegenden Mr Feather, den leuchtenden Mr Lantern, den starken Mr Poppyhead, den größer werdenden Ast Mr Twig und die biegsame Mrs Mushroom.

Es ist schwer, Botanicula in eine Schublade stecken zu wollen, denn so recht passt es in keine. Dem Spieler werden Elemente aus Adventure, Rätsel- und Wimmelbildspiel geboten. Gleichzeitig glaubt man, in einem Gemälde oder Zeichentrickfilm umherzuwandern. Nach Point-and-Klick-Manier agiert der Spieler mit den Protagonisten und dem Baum selbst. Man klickt, zieht und drückt an allen möglichen Pflanzenteilen herum. Nicht immer dient es des Rätsels Lösung, manchmal lernt der Spieler auf diese Weise einfach die übrigen Baumbewohner kennen. Auf Sprache wird verzichtet, dafür wird mittels einfacher Bildchen die nächste Mission erklärt. So müssen beispielsweise eine bestimmte Anzahl Federn oder abhanden gekommene Kastanienkinder gefunden werden. Zunächst ist unklar, was getan werden muss. Und so klickt man sich wild durch die Gegend und bestaunt die Veränderung der Umgebung.

Schnell verliert sich der Spieler in der märchenhaften, teils bunten, teils sehr dunklen Welt des Baumes. Die einzelnen Wesen sind fantasievoll, originell und sehr künstlerisch gestaltet. Schon allein wegen der Grafik und der liebenswert schrägen Bewohner, die man entdecken kann, lohnt sich das Spiel. Die Handlung ist fesselnd und die Rätsel sind nicht übermäßig schwer, nur manchmal mit etwas viel Rennerei verbunden. Dies stört aber nicht, weil die Erforschung des Baumes einfach Spaß macht. Leider ist das Indie-Game recht kurz gehalten, nach ca. zwölf Stunden ist es vorbei. Botanicula ist demnach ein schöner und fantastischer Zeitvertreib für einen grauen Samstag.

Ilke

Entwickler: Amanita Design
Titel: Botanicula
Publisher: Daedalic Entertainment

Advertisements

3 Gedanken zu “Samstagshäppchen: Botanische Abenteuer

    • Katrin schreibt:

      Ilke und ich wollten an einem Samstag Nachmittag ja eigentlich Brett- und Kartenspielen, aber wir wurden quasi abgelenkt. 😀
      Würde dir bestimmt auch gefallen, das Spiel. Man sitzt davor und freut sich die ganze Zeit, wie schön die Welt gestaltet ist. Und da die Viecher nicht reden, sind auch die Soundeffekte ganz witzig. Genauso wie übrigens die Lösungen vieler Rätsel. Man bleibt irgendwie an dem Spiel kleben.

      • Bettina schreibt:

        Habe dann gesehen, dass es das Spiel auch fürs Tabelt gibt …
        Seitdem überlege ich, ob ich es mir kaufe 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s