Samstagshäppchen: Ein Kräuterweib verhext der Männer Sinne

© Foto: Karoline, 2016

Als im letzten Jahr Sabine Eberts Epos 1815 zur Leipziger Buchmesse erschien, wurde natürlich kräftig signiert. Zu diesem Anlass kaufte ich mir den ersten Teil der Hebammen-Reihe, der schon lange auf meiner Wunschliste stand. Ein Jahr später freute ich mich immer noch über Frau Eberts Signatur und fing auch endlich an zu schmökern.

Marthe hat mit ihren jungen Jahren schon ein turbulentes Leben hinter sich. Nach dem Tod ihrer Eltern nimmt die alte Kräuterkundige des Dorfes sie auf und fördert die heilende Gabe des jungen Mädchens nach Leibeskräften. Als Marthe vom launischen Burgherrn Wulfhart bestellt wird, um seiner Frau Irmhild bei einer schweren Geburt zu helfen, ahnt sie Schreckliches. Weil Irmhild eine Totgeburt zur Welt bringt, sollen Marthe Hände und Füße abgehackt werden. Sie kann fliehen, jedoch nicht mehr in ihr altes Dorf zurück. Verfolgt vom Wulfharts Männern findet sie Zuflucht bei einem Tross Auswanderer unter der Führung Ritter Christians. Gemeinsam wollen sie den Urwald nahe Meißen besiedeln. Doch die Kolonisation birgt viele Gefahren. Naturgewalten, Neid und Missgunst sind an der Tagesordnung. Wird Marthe ihr Glück in der neuen Heimat finden?

Was ich besonders an Frau Eberts Werken zu schätzen weiß, ist ihre genaue Recherche. Ihr gelingt es historisch belegte Fakten mit frei erfundenen Schicksalen zu verknüpfen. Sie verleiht dadurch der kompletten Handlung eine beeindruckende Authentizität. Natürlich darf die obligatorische Liebesgeschichte nicht fehlen, jedoch ist sie hier nicht zu vordergründig und kitschig gehalten. Gespickt wird das Ganze dann noch mit diversen Prisen an Brutalität, die für meine schwachen Nerven jedoch bisweilen zu viel waren. So konnte ich nur schlecht die Vergewaltigungsszenen wegstecken und hatte meine Gesichtszüge dabei so gar nicht unter Kontrolle.

Dennoch hat mich der Auftakt der Hebammen-Reihe ausgezeichnet unterhalten. Ich habe gelitten, mitgefiebert, etwas dazugelernt und freue mich nun darauf bald den zweiten Band in meinen Händen zu halten, auch wenn er diesmal wohl nicht signiert sein wird. Vom Film wurde mir jedoch abgeraten – zu viel Sex und Gewalt bei zu wenig historischen Hintergründen, die Frau Ebert sonst so auszeichnen, fand ich zu abschreckend.

Karoline

Autor: Sabine Ebert
Buchtitel: Das Geheimnis der Hebamme
Verlag: Knaur Taschenbuch Verlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s