Samstagshäppchen: Eine japanische Lehrerin sinnt auf Rache

© Foto: Karoline, 2017

Normalerweise bin ich keine Thrillerleserin. Ich kann weder der depressiv-brutalen Stimmung der skandinavischen Romane noch dem amerikanischen Gemetzel etwas abgewinnen. Als mein Buchhändler des Vertrauens jedoch eine japanische Autorin dieses Genres auf den Tisch legte, wollte ich mir die Chance nicht entgehen lassen, mir meine eigene Meinung zu bilden.

Moriguchi ist Klassenlehrerin einer japanischen Mittelschule. Nachdem ihre vierjährige Tochter vor kurzem ertrunken im Schulschwimmbecken gefunden wurde, sieht sie sich nun gezwungen den Dienst zu quittieren. Als sie während ihrer Abschiedsansprache vor der Klasse jedoch zwei Schüler des Mordes an ihrer Tochter beschuldigt, ist der Schock groß. Noch größer wird er allerdings als sie ihren schmutzigen Racheplan offenbart. Damit tritt sie eine Kette von Ereignissen los, die das Leben der Betroffenen nachhaltig zerstört.

Ich war absolut beeindruckt/schockiert von dieser perfiden und höchst effizienten Rachestrategie Moriguchis. Solch kreative wie diabolische Handlungsverläufe habe ich bisher selten erlebt. Während im ersten Kapitel die Klassenlehrerin ihre Abschiedsrede hält, widmen sich die anderen Buchabschnitte den Mördern und deren Umfeld. Jedes einzelne Kapitel ist in der Ich-Perspektive geschrieben; eine ungewöhnliche Struktur, da die Autorin in die Rolle jeder einzelnen Person schlüpfen muss. Dabei schafft es Kanae sogar mittels Kunstgriff von Tagebucheinträgen einer toten Person eine Stimme zu verleihen. So kann der Leser tief in die Psyche jedes Handelnden abtauchen und die Motivation logisch nachvollziehen. Zum Schluss kam nochmal ein unerwarteter Knaller, der mich sehr zufrieden zurückgelassen hat.

Geständnisse erschien bereits 2008 in Japan und wurde dort ein Bestseller. Wieso nur mussten neun Jahre vergehen bis dieses skurrile wie gelungene Erstlingswerk von Kanae Minato ins Deutsche übersetzt wurde? Wer abgedrehte Revenge-Thematiken mag, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen.

Karoline

Autor: Kanae Minato
Buchtitel: Geständnisse
Übersetzung: Aus dem Japanischen von Sabine Lohmann

Verlag: C. Bertelsmann

Advertisements

4 Gedanken zu “Samstagshäppchen: Eine japanische Lehrerin sinnt auf Rache

  1. madameflamusse schreibt:

    Das klingt total gut, und da ich auch noch ein Faible für japanisches habe kommt das mal dick auf meine Wunschliste.

    • Karoline schreibt:

      Ich hoffe es gefällt dir genauso gut wie mir. Kannst hier ja mal kommentieren, wenn du es gelesen hast. Würde mich freuen, wenn wir diskutieren können 🙂

  2. Melanie schreibt:

    Liebe Karo,
    ich lese es momentan und finde es sehr gut. Warum dieses Buch so lange nicht übersetzt wurde, ist mir auch ein Rätsel.
    Ganz liebe Grüße!😃

    • Karoline schreibt:

      Oh Melly, mir wurde dein Kommentar gar nicht angezeigt, Gemeinheit. Dafür freue ich mich umso mehr, dass das Buch dir auch gefällt! Warte mal das Ende ab und schreib mir dann nochmal 😉 da hab ich mit großen Augen vor dem Buch gesessen und musste alles erstmal verdauen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s