Samstagshäppchen: Ice, Ice, Baby

© Foto: Karoline, 2017

Wenn ich mal ganz ehrlich bin, hinterlassen viele Bücher bei mir keinen nachhaltigen Eindruck mehr. Man hat eben schon vieles gelesen und ist daher weniger zu beeindrucken. Umso faszinierender ist es, dass das Buch Terror, das ich vor fast einem Jahr gelesen habe, immer noch in mir nachwirkt. Deshalb konnte ich nicht anders, als der Empfehlung meines Buchhändlers des Vertrauens zu folgen und das thematisch ähnliche Buch Everland zu kaufen.

Diesmal werden wir jedoch nicht zum Nordpol, sondern zu seinem südlichen Pendant entführt. Hier schlug eine Expedition im Jahre 1913 so richtig fehl. Nachdem ein Forschungsschiff das kleine Eiland Everland entdeckt hat, soll eine drei Mann starke Expedition die Insel erforschen. Doch der eitle wie ambitionierte Kapitän trifft bei der Auswahl der Männer eine schlechte Entscheidung und so schlittern die drei geradewegs in ihr Unglück. Denn die dunklen Monate stehen bevor, das Wetter wird immer unwirtlicher und nicht jeder scheint dieser Aufgabe körperlich wie psychisch gewachsen zu sein. Im Jahr 2012 soll anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Expedition ein zweites Team auf Everland geschickt werden. Diesmal sind es zwei Frauen und ein Mann, die mit der modernsten Technik ausgestattet das Gelände erforschen sollen. Doch auch heute kann jeder kleine Fehltritt die ganze Expedition (und Leben) gefährden.

Die Parallelen der beiden Forschungsteams sind unverkennbar. Jeweils drei Menschen, allein gelassen auf einer unbewohnten Insel mitten in der Antarktis. Die Auswahl der Mitglieder sorgt bei beiden Teams für Reibereien und führt dem Leser wunderbar anschaulich die starke psychische Belastung eines solchen Abenteuers vor Augen. Denn hier muss man sich blind auf seinen Mitstreiter verlassen können, ohne Teamgeist sind sie alle Todgeweihte. Die Perspektive wechselt nach jedem Kapitel und hält die geheimnisvolle Geschichte immer am Laufen. Obwohl man vom tragischen Ausgang der ersten Expedition weiß, so bleiben doch viele Details unklar geschweige denn wie es der zweiten Mannschaft auf dieser verfluchten Insel ergehen wird.

Nach langer Zeit war ich mal wieder voll gefangen in einer Geschichte und konnte das Buch kaum beiseitelegen. Auch wenn Everland im Gegensatz zu Terror jeder historischen Grundlage entbehrt, so konnte ich mir sehr gut vorstellen, dass dieses Abenteuer genauso stattgefunden haben könnte.

Karoline

Autorin: Rebecca Hunt
Buchtitel: Everland
Übersetzung: Aus dem Englischen von pociao

Verlag: Luchterhand

Advertisements

5 Gedanken zu “Samstagshäppchen: Ice, Ice, Baby

  1. Buchperlenblog schreibt:

    Hallo! 🙂
    Ich habe auch vor einigen Jahren Terror gelesen und war hellauf begeistert (auch wenn ich das Ende etwas merkwürdig fand) und hatte Everland aus genau diesem Grund auch gekauft. Und ich habe Everland geliebt. Ein ganz tolles Buch, wirklich. Schöne Rezension übrigens 🙂

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    • Karoline schreibt:

      Das ist ja echt ein Ding! Genau der gleiche Lesevorgang. Ich muss sagen, dass „Terror“ dann doch den bleibenderen Eindruck hinterlassen hat, es hatte aber auch mehrere hundert Seiten länger Zeit. Und ich mag es eben, wenn Geschichten auf wahren Begebenheiten beruhigen. Macht es für mich sofort eine Spur authentischer. Gut, das Monster in der Arktis war hoffentlich nur eine Fantasie XD aber „Everland“ war dennoch super authentisch gehalten. Und vielen Dank:) das freut mich sehr!

      • Buchperlenblog schreibt:

        Also der dreieckige Eisbärschädel wäre eine äußerst gruselige wahre Begebenheit 😅 Aber ich versteh gut, was du meinst. Da passierte mehr, bei Everland spielt sich ja vieles eher Zwischenmenschlich ab.

        Hab nen prima Sonntag! 🙂

      • Karoline schreibt:

        Vielen Dank für den Tipp! Hab eben mal reingelesen, der Stil ist etwas sperrig, aber allein für das Thema lohnt es sich:) und es sind auch nicht ganz so viele Seiten wie bei „Terror“ 😉 das Cover sieht ja schon mal ziemlich cool aus. Dir ebenfalls einen schönen Sonntag und wenn du es gelesen hast, würde ich mich freuen deine Meinung zu hören:)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.