Samstagshäppchen: Pfarrer, Ehemann und Hobbydetektiv

© Foto: Karoline, 2018

Halleluja! Lange musste ich warten und hatte die Hoffnung fast schon aufgegeben, doch der Atlantik Verlag hat mich dann doch noch mit einem dritten Band rund um den ermittelnden Dorfpfarrer Sidney Chambers beglückt. Vielen Dank dafür!

Nachdem der zweite Teil mit einer Hochzeit endete, war ich sehr gespannt was mich im dritten Teil erwarten würde. In den vier neuen Geschichten gibt es wunderbar beschauliche Fälle, in die Sidney trotz seiner Vorsätze sich auf sein Pfarramt zu beschränken, immer wieder hineingezogen wird. Ob nun tote Pfarrkollegen, eine nackte Frau im Museum, ein ertrunkener Schauspieler oder ein entführtes Baby, Sidney hat reichlich zu tun, um seine Schäfchen zum Reden zu bringen.

Die neuen Fälle bleiben dabei aber stets very british unaufgeregt und ruhig vor sich dahin plätschernd. Das mag nicht jedermanns Sache sein, aber ich finde diese Art der Ermittlungen wunderbar unterhaltsam und entspannend. Ich war sehr froh, dass James Runcie sich nach der Enttäuschung des zweiten Bands wieder auf seine alten Werte zurückbesinnt hat. Keine Stasi, kein kalter Krieg, einfach nur das beschaulich Ländliche.

Mit dabei sind auch wieder liebgewordene Nebenfiguren, wie Sidneys beste Freundin Amanda und Inspector Keating. Leider kommt mir jedoch das seelsorgerische Element, das ihn doch eigentlich ausgezeichnet, etwas zu kurz. Zu sehr war er Ermittler, zu wenig kirchlicher Beistand.

Canon Chambers ist nun ein verheirateter Mann und so entspinnen sich in den neuen Geschichten wunderbare Wortgefechte mit seiner Frau Hildegard. Innerhalb der drei Bücher sind zehn Jahre vergangen, in denen der Leser den reifer gewordenen Sidney kennen und mögen gelernt hat. Das Problem des Bösen endet wie der zweite Band mit einem neuen Lebensabschnitt und lässt mich hoffen, dass der Atlantik Verlag auch noch einen vierten Teil veröffentlichen wird. Angekündigt ist bisher jedoch leider noch nichts. Da bleibt nur Daumen drücken und einen schönen schwarzen Tee mit Zitrone trinken!

Karoline

Autor: James Runcie
Buchtitel: Das Problem des Bösen

Übersetzung: Aus dem Englischen von Renate Orth-Guttmann und Valerie Schneider
Verlag: Atlantik

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.