Vorhang auf für: Das Universum!

© Foto: Katrin, 2019

Bücher. Wer liebt und liest sie nicht? Im Übrigen: Schande über jene, die hier mit Nein antworten. Schande! Oft greife ich zu Titeln meiner Lieblingsautoren oder -verlage, manchmal überzeugt mich einfach der Klappentext. Gelegentlich werden mir von entzückenden Menschen Bücher förmlich hinterhergeworfen. Und dann sind da noch die Leseexemplare für unseren Blog. Meinen letzten Streifzug auf dem Bloggerportal hatte ich längst vergessen. Umso größer war meine Freude, als unverhofft das Paket mit Das Planetarium von Raman Prinja  und Chris Wormell bei mir eintrudelte.

Das Cover verspricht mir freien Eintritt und ich öffne das Buch. Das mit Himmelskörpern verzierte Vorsatzpapier ist wie ein Vorhang, hinter den ich lugen möchte, um Das Planetarium zu betreten. Meine Neugier ist geweckt und ich blättere zur Einleitung. Eine großartige Entdeckungsreise wird mir in Aussicht gestellt, um einen Blick in den Nachthimmel zu werfen und den Weltraum zu erkunden. Planet für Planet reise ich durch unser Sonnensystem und werde sogar in weit entfernte Galaxien entführt. Doch woraus bestehen eigentlich Planeten und Sterne? Was sind Galaxien und wodurch sind sie entstanden? Wie hat unser Universum begonnen und wie wird es enden? Selbst für so knifflige Fragen hält Das Planetarium Antworten bereit. Beim Umblättern der letzten Seite wird mir schließlich wieder bewusst, wie wunderbar und spannend das Weltall ist.

Was mich auf Anhieb an diesem Buch begeistert hat, waren die außergewöhnlichen Illustrationen in Verbindung mit der gelungenen Typografie. Mein bibliophiles Herz schlug sofort ein wenig schneller. Bevor ich mit dem Lesen der einzelnen Kapitel begann, musste ich zunächst einmal alle Seiten durchblättern und mich an den detaillierten Bildern satt sehen. Erst danach begann ich mit der Lektüre und freute mich zunehmend darüber, wie zugänglich und prägnant die Themen behandelt werden. Ohne die Altersempfehlung des Verlags zu kennen, hätte ich das Sachbuch auf Anhieb Kindern ab acht Jahren empfohlen – und lag damit genau richtig.

© Foto: Katrin, 2019 – Das Planetarium, Kapitel: Das Sonnensystem, S. 18/19

Jedes Unterthema wird knackig auf ein bis zwei Seiten beschrieben, von mindestens einem Bild begleitet. Dazugehörige Details und Fakten werden in der Bildlegende gesondert zusammengefasst. Die Sprache wird größtenteils auch jüngere Leser nicht überfordern und spricht trotzdem erwachsene Leser an. Die Schriftart für den Fließtext ist meiner Meinung nach sehr gut gewählt. Nur die Anmutung der Type für die Überschriften entspricht nicht ganz meinem Geschmack.

Doch das sei einmal dahingestellt. Das Planetarium ist ein fantastisches Sachbuch für wissbegierige Kinder. Beim Lesen fühlte ich mich tatsächlich an eine besonders schöne Ausstellung erinnert. Was will das junge (und erwachsene) Leserherz mehr?

Katrin

Buchtitel: Das Planetarium – Eintritt frei!
Text:
Raman Prinja
Illustrationen: Chris Wormell
Übersetzt von: Ute Löwenberg

Verlag: Prestel
Altersangabe: für Leser ab 8 Jahren
Dankeschön: an das Bloggerportal und den Prestel Verlag für das wunderbare Leseexemplar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..