Samstagshäppchen: Das blutige Geheimnis eines Sommers

© Foto: Karoline, 2020

Hach, mich erfasst eine tiefe Wehmut. Meine Buchhändler des Vertrauens sind in Rente gegangen. Nie mehr Geheimtipps von meinen Experten. Daher war es einfach unerlässlich, dass ich kurz vor knapp noch einmal richtig viel Literatur auf Vorrat kaufe. Dabei landete der maritime Krimi Ein letzter Sommer in Méjean in meinem Körbchen. Ein 30 Jahre alter Mord, deutsche Abiturienten, die in Frankreich einen drauf machen wollen und das Flair eines Küstenstädtchens – das klang doch vielversprechend, oder?

Es ist 1984 als Michael Schiller und seine fünf Freunde ihr bestandenes Abi feiern wollen. Da Michas Eltern reich sind, kann er es sich leisten, seine Freunde in das Sommerhaus an der Côte bleue einzuladen. Doch der entspannte Urlaub findet ein jähes Ende, als Michael eines Morgens mit eingeschlagenem Schädel am Strand gefunden wird. Genau 30 Jahre später erhalten seine damaligen Freunde kryptische Briefe, die sie auffordern, sich sofort nach Méjean zu begeben, denn der Mörder von Michael soll nun endlich enttarnt werden. Und so finden sich die fünf einstigen Freunde im damaligen Ferienhaus ein: Spitzenpolitikerin Claudia, Mauerblümchen Barbara, das verbitterte Ehepaar Dorothea und Oliver sowie Kunstguru Rüdiger. Doch auch die französische Polizei wurde informiert und schickt den frisch vom Krebs genesenen Commissaire Renard in die Spur. Werden sie gemeinsam das grausame Verbrechen aufklären können?

Von der ersten Seite an war ich gefangen vom Verbrechen in Méjean. Cay Rademacher versteht es jeder einzelnen Figur einen gewissen Freiraum zu geben, sodass der Leser die Möglichkeit hat, alle kennenzulernen. Dies gilt nicht nur für die deutschen Urlauber, sondern auch für die Einwohner des kleinen Küstenstädtchens. Nach und nach entblättern sich Motive, Bewegungsmuster und alte Wunden, die nie heilten. Commissaire Renard hat alle Hände voll zu tun, das Lügengebilde zu zerstören. In regelmäßigen Rückblenden erinnern sich die Beteiligten an den verhängnisvollen Sommer und bringen für den Ermittler Licht ins Dunkel.

Ein letzter Sommer in Méjean ist ein wunderbar atmosphärischer Sommerkrimi, der sich nur so wegschmökert. Ein herzliches Dankeschön an meine lieben Buchhändler für diesen wie immer genialen Tipp!

Karoline

Autor: Cay Rademacher
Buchtitel: Ein letzter Sommer in Méjean
Verlag: DuMont

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.