Ist die Jahrtausendwende das Ende der Welt?

© Foto: Ilke, 2017

Mittelalterromane meide ich zumeist, doch für unseren neuen Weltenbummlermonat wagte ich mich in dieses unbekannte Territorium. Titel, Cover und Inhalt des Jugendromans Finis Mundi oder Die drei magischen Amulette sprachen mich sofort an. Hier trifft Mittelalter auf Fantasy.
>>

Advertisements

Ein Märchen für Erwachsene

© Foto: Markus, 2017

Als ich mich im Rahmen des Spanien-Monats dafür entschied, dass ich das Fantasy-Drama Pans Labyrinth von Guillermo del Toro rezensieren möchte, gab es zunächst  Überlegungen, ob man ihn überhaupt zum spanischen Film dazuzählen könne. Schließlich ist der Regisseur Mexikaner und gedreht wurde auch nicht ausschließlich in Spanien, sondern zusätzlich noch in den USA und in Mexiko. Da der Film jedoch durchgehend in den Bergen Nordspaniens kurz nach dem Ende des spanischen Bürgerkriegs spielt und er zudem viele bekannte Elemente aus spanischen Werken enthält, kam ich nicht umhin, eine Kritik zu dem bildgewaltigen und verstörenden Film zu verfassen. >>

Die Geheimnisse Barcelonas

© Foto: Kristina, 2017

Als feststand, dass Spanien Ziel unserer nächsten Inkunabel-Fernlesereise wird, war mir sofort klar, dass ich Zafón rezensieren möchte. Hin- und hergerissen zwischen Der Schatten des Windes und Marina, entschied ich mich am Ende für letzteres. Und es war mir erneut eine große Freude, es zu durchschmökern.

>>

Der kleine Arnau und die große Kathedrale

© Foto: Karoline, 2017

Bienvenidos zum brandneuen Weltenbummler-Monat! In den nächsten Wochen erwarten euch zahlreiche geschriebene, wie verfilmte Schmankerl voller Passion aus den spanischen Landen. Los geht es direkt mit einem dicken Wälzer, der schon seit Ewigkeiten in der Schrankwand meiner Eltern vor sich hin schmort. Was wäre wohl besser geeignet als dieser neue Ländermonat, um Die Kathedrale des Meeres endlich in Angriff zu nehmen?
>>

Hochzeit im Kerker

© Foto: Carmen, 2017

Aufmerksam geworden durch einen Hinweis in einer Facebook-Gruppe, habe ich mir den historischen Roman Meister Frantz und die Perlen der Zahlmeisterin gekauft, da ich die behandelte Thematik liebe. Als ich es dann in der Hand hielt, kamen mir erste Zweifel. So etwas Ähnliches war mir schon mal passiert: ein selbstverlegter Roman, der sich als wirklich fürchterlich entpuppte. Doch da die Gruppe die Autorin empfohlen hatte, wagte ich mich dennoch an das Buch. >>