Samstagshäppchen: Der Ruf nach einem Monster

© Foto: Markus, 2017

Auch wenn die Kategorie Samstagshäppchen etwas anderes aussagt, ist das auf den gleichnamigen Roman basierende Fantasy-Drama Sieben Minuten nach Mitternacht alles andere als leicht verdaulich. In einer beeindruckenden Kombination aus bildgewaltigen, märchenhaft inszenierten und realistisch dramatischen Szenen wird das Seelenleben eines 12-jährigen Jungen austariert, dessen Leben alles andere als sorglos ist. >>

Advertisements

Ab geht die Post!

© Foto: Georgia, 2017

Nachdem ich am Sonntag mit den Mädels einen grandiosen Spielenachmittag verbracht habe, ist es mal wieder an der Zeit für eine Rezension aus der Kategorie Verspieltes. Euch ist vielleicht durch Artikel zu Castle Panic und Zug um Zug schon aufgefallen, dass mich besonders Brettspiele mit schöner Aufmachung ansprechen. Thurn und Taxis hat alle meine Knöpfe gedrückt und ist bereits ein „all-time favourite“. >>

Mein Soundtrack: Ich bleib immer bei Tequila, Baby

© Foto: Karoline, 2017

Schon lange hatte meine ausgehungerte Musikerseele nach etwas Dramatik mit melodiöser Untermalung gelechzt. Als dann meine Filmmuse mir eines Tages Straßen in Flammen präsentierte, war ich daher – verzeiht mir den schlechten Wortwitz – Feuer und Flamme. Der Film war mir bis dato völlig unbekannt, aber der Untertitel „Eine Rock’n’Roll-Fabel“ ließ mein Herz schon höher schlagen. Doch konnte er halten, was er dem kreischenden Teenager in mir versprach? >>

Düstere Zukunftsvisionen

© Foto: Ilke, 2017

Als Serienjunkie habe ich schon viele Serien geschaut, viele davon super, einige in Ordnung. Nur wenige schafften es aber, mich zu beeindrucken und nachhaltig darüber nachdenken zu lassen. Eine dieser Serien ist definitiv Black Mirror. >>