Blüten des Lebens

Kirschblüten und rote Bohnen Cover

© Foto: Bettina, 2016

Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund. Genau so oft ist mir Kirschblüten und rote Bohnen unter die Nase gekommen, bis es schier unmöglich wurde die Geschichte noch länger zu ignorieren. Schon im Dezember letzten Jahres sah ich an einem kalten Abend nach dem Weihnachtsmarkt gemeinsam mit Katrin eine Vorschau für den Film. Ilke schrieb im Januar beim Weltenbummler-Monat liebevolle Zeilen darüber und lobte den Streifen in den höchsten Tönen. Als ich auf der diesjährigen Buchmesse in Leipzig auch noch über den Roman von Durian Sukegawa gestolpert bin, war die Sache dann eigentlich schon entschieden. Beim nächsten Besuch in der Buchhandlung habe ich das Schmückstück erstanden. Siehe da: Der Volksmund behält Recht! >>

Die Japanische Filmkunst – Imbissbuden, wandelnde Schlösser und ein Samurai

© Foto: Inkunabel, 2016

© Foto: Inkunabel, 2016

Heute bieten wir euch einmal Filmtipps fernab des gewöhnlichen Hollywood-Kinos mit seinen stringenten Abläufen und vorhersehbaren Plotpoints. Besonders den Animes hatten wir bisher unsere Aufmerksamkeit gewidmet. So haben wir bereits zu den Serien Hikari – Die kleinen Superstars, Avatar – Der Herr der Elemente, Barakamon oder zum Kriegsdrama Die letzten Glühwürmchen Rezensionen verfasst. Fest steht, dass gerade wegen seiner Andersartigkeit der japanische Film nicht jedermanns Sache sein dürfte. Diese drei frisch entdeckten Filme haben es uns jedoch angetan – egal ob zur Unterhaltung, Weiterbildung oder einfach Erschließung einer komplett anderen Kultur. >>