Aufruf zur Selbstdiagnose!

© Foto: Ilke, 2017

Meist sind es meine Inkunabel-Kollegen, die mir von lesenswerten Büchern vorschwärmen, bei denen ich mir denke: Das will ich jetzt aber lesen! Besonders Karo hat sich mit der Zeit zu meiner regelrechten Dealerin entwickelt und versorgt mich häufig mit neuem Lesestoff, auf den ich von allein nie gekommen wäre.
Es ist schon wieder eine ganze Weile her, dass sie mir spontan Passagen aus Die narzisstische Gesellschaft von Hans-Joachim Maaz vorlas. Ehe wir es uns versahen, hatte sich eine spannende Diskussion entsponnen. Es ging um Familie, diverse prägende Erlebnisse als Kind und darüber, wie seltsam wir doch heute noch alle ticken. Ihr merkt, wonach das förmlich schreit? Ganz richtig, nach einer Rezension. Here we go. >>

Mein Büro ist eine Kneipe

© Foto: Katrin, 2017

Als ich das letzte Mal meine Familie besuchte, bekam ich von meiner Mutter kommentarlos die gesamten neun Teile der Krimi-Reihe Jack Taylor von Ken Bruen in die Hand gedrückt.  Den ersten der Romane hatten wir bereits vor Jahren gemeinsam entdeckt. Schon damals waren wir von dem abgewrackten Privatdetektiv, genau wie von der sprachlichen Brillanz der deutschen Übersetzung äußerst angetan. Kein Wunder, dass mich die Folgebände genauso in ihren Bann gezogen haben. Höchste Zeit, euch für diesen außergewöhnlichen Schmökerstoff zu begeistern. Ich frage mich gerade, warum das eigentlich so lange gedauert hat … >>

Lady Connies Libido und der Wildhüter von nebenan

© Foto: Karoline, 2016

Obwohl ich meine Überschrift nach wie vor als schmissig empfinde, ist es doch fast eine Beleidigung, diesen hervorragenden Klassiker nur auf seine sexuelle Komponente zu reduzieren. Die Öffentlichkeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts tat es jedoch und so wurde mein Interesse an diesem einst als verrucht geltenden Roman erst recht entfacht. Trotzdem hat er so viel mehr als nur Erotik zu bieten. >>

Trotzige Mary, törichte Mary …

© Foto: Ilke, 2016

© Foto: Ilke, 2016

Seit meiner Kindheit liebe ich den Film Der geheime Garten, der inzwischen nicht mehr ganz so regelmäßig im Fernsehen läuft. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mitbekam, dass es sich um eine Verfilmung des englischen Kinderbuch-Klassikers von Frances H. Burnett handelt. Seitdem wollte ich natürlich das Original lesen. Letztes Jahr habe ich mir nun endlich diesen Wunsch erfüllt. >>