Heimat ist, wo du Wurzeln schlägst

© Foto: Katrin, 2019

Unter uns die Nacht ist ein wunderbar passender Titel für Becky Chambers dritten Roman aus dem Wayfarer-Universum. Mittlerweile sollte es kein Geheimnis mehr sein, dass mein Herz für Science Fiction schlägt.Besonders gefällt es mir, wenn am Ende nicht alles in Schutt und Asche liegt, sondern es um Personen geht und wie sie in ihrer Umgebung klarkommen. So knüpft auch diese Geschichte lose an die Vorgänger-Bände an und wartet mit völlig neuen Protagonisten auf. Also traut euch und folgt mir dieses Mal zu den Menschen der Exodus-Flotte .

>>

Auf der Suche nach einem Zuhause

© Foto: Katrin, 2019

Endlich zurück in Becky Chambers Wayfarer-Universum! Nach ihrem Auftakt Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten landeten auch ihre anderen Bücher auf meiner mentalen Leseliste. Gestern habe ich mir einen ihrer Folgeromane, Zwischen zwei Sternen, zu Gemüte geführt und war etwas irritiert. Der Roman ist keine Fortsetzung, sondern folgt zweien der Nebencharaktere aus dem ersten Band. Die tolle Geschichte funktioniert auch völlig unabhängig vom Vorgänger und hat sich daher in meinen Augen eine eigenständige Rezension verdient. Auf geht’s! >>

Die Kunst des Mordens muss erlernt werden

© Foto: Ilke, 2018

Als ich vor Monaten durch Youtube zappte und auf eine Buchempfehlung stieß, die viel versprach, wanderte der Fantasy-Roman Nevernight: Die Prüfung auf meine Wunschliste. Da verharrte er, gesehen aber unberührt. Das änderte sich schlagartig, als ich nach einer Inspiration für meine Weltenbummler-Rezension suchte und erfuhr, dass der Autor Jay Kristoff aus Australien stammt. War das ein Wink des Schicksals? Ich glaube schon.
>>

Ein Kaiserreich für ein Pferd

Im Schatten des Himmels Cover

© Foto: Bettina, 2017

Der kanadische Autor Guy Gavriel Kay wurde mir nun schon so häufig empfohlen, dass sein Name aus Versehen schon mehrfach auf meiner Leseliste gelandet ist. Konnte ich mich bis jetzt aber nicht wirklich dazu aufraffen einen seiner historisch inspirierten Fantasyromane zu lesen, hat mir das jüngst übersetztes Buch Im Schatten des Himmels die Entscheidung leicht gemacht. Denn wer wird schon bei einem Klappentext, der ein Abenteuer im antiken China verheißt, nicht hellhörig? Ich war sofort Feuer und Flamme! >>

Mannschaft – wir haben ein Loch zu bohren!

© Foto: Katrin, 2017

Das Programm des noch relativ neuen Imprints  Fischer Tor war uns von Inkunabel gleich zu Beginn als besonders reizvoll ins Auge gestochen. Daher weckte die Science-Fiction-Geschichte Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten von Becky Chambers gleich mehrfach reges Interesse – in meinem Fall allein schon durch den herrlich langen Titel. Da ich von der überaus reizenden Georgie den Roman vor einiger Zeit geschenkt bekam, bin ich nun die Glückliche, die euch vom ersten Abenteuer der Wayfarer-Crew erzählen darf. >>