Katzenjahre und Gartengrüße

Seit ich in einer Rezension das erste Mal von Takashi Hiraides Buch Der Gast im Garten hörte, schlummerte in einem stillen Winkel meines Kopfes ein neuer Lesewunsch. Dort nistete auch die Idee, dass sich dieser Titel sicher nur an einem schönen Ort oder zu einer besonderen Gelegenheit richtig genießen lässt. Was für ein Humbug! Als ob das Buch nur auf der Sonnenbank im Park oder dem Sessel vor dem Kamin zur Geltung kommen würde. Natürlich blieb die Geschichte durch dieses Hirngespinst jahrelang ungelesen. Doch vor Kurzem schüttelte ich dieses Hindernis endlich ab. Und siehe da: kaum hatte ich das Hörbuch angefangen, wurde selbst der Sitzplatz im Bus zur Leseecke. >>

Geheimnisse über 16.863 km hinweg

© Foto: Kristina, 2018

England 1913: Ein kleines Mädchen versteckt sich auf einem Schiff.

Australien 1930: Die junge Nell erfährt ein Geheimnis, das ihr Leben für immer verändert.

Australien 2005: Nell stirbt. Ihre Enkelin Cassandra erbt neben einem Cottage in England auch das Geheimnis.

England 2005: Die Suche nach des Rätsels Lösung beginnt.
>>

Es grünt so grün, wenn Bellas Blüten blüh’n

Der wunderbare Garten der Bella Brown Cover

© Foto: filmstarts.de, 2017

Ein Kinobesuch ist aus vielerlei Gründen ein Anlass zur Freude. Ein schöner Film, reichlich Knabbereien, Zuckerwasser und nette Gesellschaft sind genug, um das Herz höher schlagen zu lassen. Als kleiner Zusatz zum gelungen Abend darf aber eines nicht fehlen: Trailer. Hat man Glück und die Auswahl stimmt, ergänzt sich dann die eigene Wunschliste ganz von selbst. So stieß ich auch ganz unerwartet auf Der wunderbare Garten der Bella Brown. Kaum im Sessel niedergelassen, zwinkerten mir die kleinen Szenen der Vorschau verschmitzt zu. Es war um mich geschehen und prompt stand der nächste Kinotag fest. >>

Von japanischen Kaisern und ihren gefräßigen Pandas

© Foto: Georgia, 2017

Ich bin ein großer Fan davon, das zu verschenken, was mir selbst gut gefällt. Gesellschaftsspiele haben den Vorteil, dass man höchstwahrscheinlich in den Genuss kommt das Geschenkte auszuprobieren. An Takenoko hatten daher sowohl meine Freunde, als auch ich viel Spaß. Neben der süßen Aufmachung ist es recht spannend und kurzweilig. Zudem ist jede Partie ein bisschen anders, da viel auf dem Zufallsprinzip beruht. >>

Trotzige Mary, törichte Mary …

© Foto: Ilke, 2016

© Foto: Ilke, 2016

Seit meiner Kindheit liebe ich den Film Der geheime Garten, der inzwischen nicht mehr ganz so regelmäßig im Fernsehen läuft. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mitbekam, dass es sich um eine Verfilmung des englischen Kinderbuch-Klassikers von Frances H. Burnett handelt. Seitdem wollte ich natürlich das Original lesen. Letztes Jahr habe ich mir nun endlich diesen Wunsch erfüllt. >>