In einem unbekannten Land

Children of Blood and Bone Goldener Zorn Cover

© Bild: Argon, 2018

Schon bevor Children of Blood and Bone von Tomi Adeyemi überhaupt auf Deutsch erschienen war, konnten interessierte Leser reihenweise Nachrichten der Superlative aus den USA lauschen: Angebote von großen Verlagen! Auftritt im Fernsehen! Verkaufte Filmrechte! Gleich mehrfach las ich daraufhin geradezu begeisterte Stimmen zum Erstling der jungen Autorin: Eine Fantasy-Welt inspiriert von Westafrika! Nur schwarze Protagonisten! Eine Heldin! Kurz, die neue Young Adult Serie schlug ein, wie lange nichts mehr. Kein Wunder, dass ich mich neugierig auf die Suche nach dem Hörbuch machte. Der ganze Hype muss ja seine Gründe haben. >>

Mrs. Basil E. Frankenweiler lässt grüßen

Die heimlichen Museumsgäste Cover

© Foto: Bettina, 2016

Claudia hat die Schnauze ziemlich voll. Ihr Leben ist nicht nur ermüdend eintönig, sondern auch noch geradezu unerhört ungerecht. Sie muss die Geschirrspülmaschine ausräumen und den Tisch decken. Alles an nur einem Abend. Also denkt sich die 12-Jährige einen geschickten Plan aus. Sie überredet ihren kleinen Bruder Jamie dazu gemeinsam mit ihr auszureißen. Warum gerade Jamie? Nun, der ist der erträglichste und obendrein mit seinen fast 25 Dollar Erspartem außerdem der reichste unter ihren Geschwistern. Vom unbequemen Leben auf der Straße hält sie nämlich nichts, deshalb ziehen die beiden einfach mir nichts, dir nichts ins Metropolitan Museum of Art im nahen New York. Wenn das keinen Stil hat, weiß ich auch nicht! >>

Schreiben wir im Konjunktiv!

Cover Max Goldt

© Foto: Bettina, 2015

Lieber Max Goldt,
bis vor Kurzem haben du und deine Bücher in meinem Leben noch keine Rolle gespielt. Böse Zungen behaupteten gar, ich kenne deine Texte nicht einmal. Damit hatten sie, wohl oder übel, Recht. Doch irgendwann war der Punkt gekommen, an dem ich so viel über dich gelesen hatte und mir unzählige warme Empfehlungen zu deinem Werk zukamen, dass ich nicht mehr anders konnte. Ein Buch von dir musste einfach her. >>

Retter der Reihenhaussiedlung

© Foto: Katrin, 2015

Jeden Morgen zur selben Zeit macht Ein Mann namens Ove seinen Rundgang durch das Wohngebiet. Er tritt gegen Schilder um ihre Stabilität zu testen, kontrolliert seine Garagentür und notiert die Nummernschilder widerrechtlich Parkender. Damit alles seine Ordnung hat. So ein Mann ist Ove. >>