Jagt das Dämonenkind!

© Foto: Katrin, 2018

Welcome to Australia, liebe Weltenbummler! Diesen September schlendern wir gedanklich über den roten Kontinent und erkunden, was er uns an mannigfacher Unterhaltung zu bieten hat. Mein Fernlesen-Buch harrte lange im Regal meiner Aufmerksamkeit: der mehr als 700 Seiten dicke Schmöker Kind der Magie von Fantasy-Autorin Jennifer Fallon. Wie mir der Auftakt zur Dämonenkind-Trilogie gefallen hat? Lest weiter und ich verrate es euch. >>

Ich heirate, ich heirate nicht …

© Foto: S. FISCHER Verlag, 2018

Das neue Inkunabel-Jahr beginnt besonders spannend, denn als echte Weltenbummler im Geiste verschlägt es uns den gesamten Januar nach Indien. Meine Wahl fiel recht schnell auf einen Roman, der schon beim ersten Lesen vor über zehn Jahren einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat: Eine gute Partie des bekannten Autors Vikram Seth. Allerdings hatte ich völlig verdrängt, dass dieses Familienepos mit über 1.900 Seiten ein echtes Schwergewicht ist. Glücklicherweise werde ich guter Dinge nie so schnell überdrüssig. >>

Ein Kaiserreich für ein Pferd

Im Schatten des Himmels Cover

© Foto: Bettina, 2017

Der kanadische Autor Guy Gavriel Kay wurde mir nun schon so häufig empfohlen, dass sein Name aus Versehen schon mehrfach auf meiner Leseliste gelandet ist. Konnte ich mich bis jetzt aber nicht wirklich dazu aufraffen einen seiner historisch inspirierten Fantasyromane zu lesen, hat mir das jüngst übersetztes Buch Im Schatten des Himmels die Entscheidung leicht gemacht. Denn wer wird schon bei einem Klappentext, der ein Abenteuer im antiken China verheißt, nicht hellhörig? Ich war sofort Feuer und Flamme! >>

Möge sein nächster Gichtanfall ein schwerer sein!

© Foto: Karoline, 2016

In meinem Bücherregal steht neben den allseits bekannten Werken Jane Austens auch ihr weniger bekannter Briefroman namens Lady Susan. Als Georgia mich ins Kino einlud, entdeckten wir mit Love & Friendship nun eine Verfilmung eben dieses Stoffes im Programm. Da wir zwei immer für eine gute Jane-Austen-Geschichte zu haben sind, machten wir uns erwartungsvoll auf den Weg ins Kino. >>

Wer will schon jetzt gleich Kaiser sein

Cover Goblin Emperor Winterkaiser

© Cover: Tor Fantasy (links), Fischer Tor (rechts)

Werde ich über meine Buchvorlieben ausgefragt, lasse ich meist auch das Wort Fantasy fallen und ernte nicht selten Unverständnis. Noch heute leidet das Genre unter dem Ruf eintönige, realitätsferne Kost zu servieren. Immer wieder dreht es sich um Elfen und Orks oder all die in öden Landschaften hausenden, übermächtigen Zauberer auf der Suche nach magischen Artefakten, die die Welt zerstören könnten. Ganz zu schweigen von den vielen Königssöhnen, Adelstöchtern sowie verborgenen Erben jeder Art, die das Genre prägen. Inzwischen bin ich aber gewappnet und kann solchen Vorwürfen mit einer ganzen Latte großartiger Beispiele origineller Fantasy-Literatur entgegen treten. Dazu gehört jetzt seit kurzem auch The Goblin Emperor von Katherine Addison. >>