Lebendige Inseln

© Foto: Katrin, 2018

Vor einiger Zeit drückte mir meine allerbeste Bücherfee ein Sachbuch in die Hand, das ich schon seit einiger Zeit neugierig beäugt hatte: Winzige Gefährten von Ed Yong. In diesem Buch dreht sich alles darum, wie Mikroorganismen unser Leben beeinflussen. Zuvor hatte ich mir nie bewusst gemacht, wie groß diese Auswirkungen sein können. Ihr kennt doch sicher das Sprichwort „Kleine Ursache, große Wirkung“? Als Leitmotiv für dieses Buch gilt das allemal. >>

Advertisements

Wann ist ein Mann ein Mann?

© Foto: Katrin, 2018

Kennt ihr das auch? Ihr seht einen Titel im Buchladen und denkt auf Anhieb: „Klingt interessant. Will ich lesen!“  Trotzdem bleibt es nur allzu häufig bei diesem Vorsatz. In dieser Manier schleiche ich bereits über ein Jahr um das Sachbuch Boys don’t cry von Jack Urwin herum. Als ich das letze Mal in der kapital-großartigen kleinen Buchhandlung meines Vertrauens rumlungerte, kam jedoch eins zum anderen. Das Thema beschäftigt mich schon eine Weile, sodass kürzliche Gespräche mit Kumpels über Rollenbilder und Erwartungen in einen Spontankauf mündeten. Die weibliche Sicht ist mir naturgemäß vertraut, doch wie geht es eigentlich den Männern in dieser unserer ach so modernen Gesellschaft? >>

Eine Autofahrt nach Ägypten

© Foto: Katrin, 2018

Ja, tatsächlich: heute schmuggle ich mal ein kleines Büchlein in unseren Weltenbummler-Monat hinein, das da eigentlich gar nichts zu suchen hat. Denn in der Geschichte Die Reise nach Ägypten zieht es Leser und Hauptfiguren nur gedanklich in die titelgebende Region. Die Handlung selbst spielt in Nicaragua, während der Autor Hermann Schulz  in Ostafrika geboren wurde. Trotz der Distanz befand ich dies als allemal nah genug an der geografischen Aufgabenstellung. Da zudem der langjährige Leiter des Peter Hammer Verlages eigenhändig zum Stift gegriffen hat, war ich schon im Voraus von der  Güte des Geschriebenen überzeugt. Kurzerhand befand ich, dass bereits der Buchtitel genügend Spielraum für eine schnuckelige kleine Schummelei lässt. >>

Fly me to the moon

© Foto: Katrin, 2018

Seit seinem Erstlingswerk Der Marsianer habe ich den Autor Andy Weir auf dem Schirm behalten. Die realistische Science-Fiction-Geschichte um den gestrandeten Astronauten Mark Watney hat mich damals einfach begeistert. Entsprechend gespannt war ich auf seinen neuen Roman Artemis, der den Leser dieses Mal auf den Erdtrabanten entführt. Ob diese Geschichte wohl mit ihrem Vorgänger mithalten kann? >>

Britischer Slapstick der Extraklasse

© Foto: Karoline, 2018

Dieses Frühjahr bekommt unsere Agatha ihren zehnten Fall in deutscher Übersetzung: Agatha Raisin und der tote Gutsherr! Ein geeigneter Anlass für uns, um der guten Agatha einen literarischen Tribut zu zollen. Seit ihrem ersten Fall, in dem es um einen ermordeten Quiche-Wettbewerbsrichter ging, ist so einiges passiert. Die Leichen stapeln sich in der Idylle der britischen Cotswolds – und die beherzte Hobbyermittlerin steckt wie immer mittendrin. >>