Der Geschmack von bitteren Orangen

"Ismaels Orangen" von Claire Haja vor einem Baum im Sonnenuntergang

© Foto: Karoline, 2021

Puh, diesmal hatte ich mir für unseren Weltenbummler-Monat doch tatsächlich ein Familienschicksal ausgesucht. Normalerweise zählt diese Kategorie nicht zu meinen Lesefavoriten, doch dieses eine spezielle Leseexemplar subt seit 2015 (!) in meinem Regal herum. Nie habe ich es weggeworfen, immer wollte ich es eines Tages zur Hand nehmen und lesen. Da kam mir unser literarisches Reiseziel Israel ganz recht. Endlich war die Zeit gekommen für Ismaels Orangen von Claire Hajaj. >>

Welche Himmelsfarbe hat Nordirland? Und was macht eigentlich Milchmann?

© Foto: Karoline, 2020

Unser Weltenbummler-Monat zu Irland ist vorbei, doch beschäftigt er mich immer noch. Bei meiner Buchrecherche stieß ich auf die Man Booker Prize-Gewinnerin aus dem Jahr 2018: Anna Burns. Es war ein Wink des Schicksals, dass ich genau im Januar in den Besitz eines unkorrigiertes Leseexemplars ihres prämierten Romans Milchmann gelangte.

Es sind die wilden 70er in Nordirland: Die namenlose Protagonistin (von anderen nur als Mittlere Schwester bezeichnet) versucht durch gezieltes Nicht-Auffallen ihren Alltag zu bewältigen. Sie verschließt die Augen vor dem schwelenden Nordirlandkonflikt, indem sie beim täglichen Gang zur Arbeit immer ein Buch liest. Am liebsten schmökert die 18-Jährige Werke aus dem 18. und 19. Jahrhundert, auf keinen Fall etwas aktuelleres, das sie an das Leben im Hier und Jetzt erinnern könnte. Doch ihre Strategie schlägt fehl: Sie fällt dem Milchmann auf. >>

Zwei Mann geh’n rein, ein Mann geht raus

© Foto: Karoline, 2018

Was geht denn da in meinem Wohnzimmer ab? Krach, Bum, Peng – und etwas Gehechel (meinerseits) ist auch dabei. Im heimischen Flimmerkasten läuft Mad Max und ich bin fasziniert. Karge Steppen, harte Kerle, Gesetzlosigkeit, laut brummende Motoren und nicht zuletzt die Obersahneschnitte Mel Gibson mit zarten 23 Jahren. Wie hätte ich dieser Reihe denn bitte nicht verfallen können? Der Weltenbummler-Monat Australien eignete sich also perfekt für mich, diese Kult-Klassiker einmal gebührlich zu würdigen. >>

Verstrickt euch in Lügen!

© Foto: Bettina, 2018

Um für unsere Weltenbummler-Monate passende und ansprechende Lektüre zu finden, habe ich bis jetzt immer das Internet als Recherchewerkzeug verwendet. Damit die Sache nicht langweilig wird, marschierte ich jedoch diesmal einfach in die Buchhandlung und fragte ganz unbedarft nach Romanen von indischen Autoren. Nachdem sich drei (!) Buchhändler liebevoll um mich gekümmert hatten, saß ich mit einem Stapel möglicher Titel im Lesesessel und musste mich entscheiden. Am Ende habe ich dann Erschlagt die Armen! von Shumona Sinha mit nach Hause genommen. Eine Granate hätte sicher die gleiche Sprengkraft gehabt. >>

Wer hat schon wieder meine Couch vollgeblutet?

© Foto: Karoline, 2017

Zu Tode betrübt war ich vor drei Jahren, als 5 Zimmer Küche Sarg endlich in die deutschen Kinos kam, ich aber keine Zeit hatte hinzugehen. Nach nur wenigen Wochen war er wieder aus dem Programm gestrichen – mir wich schier das Blut aus den Adern! Daher schoss mein Puls in unendliche Höhen, als mein Freund die Blu-Ray organisierte. Eine todsichere Investition, denn dieser Film ist einfach grandios! >>