Mein Geist zu deinem Geist, meine Gedanken zu deinen Gedanken

© Foto: Conny, 2018

Vermutlich wisst ihr bereits, dass ich ein Fan von Kooperationsspielen bin. Castle Panic und Pandemic sind immer noch Favoriten von mir. Genauso machen Mysterium und Hanabi immer wieder aufs Neue Spaß. Beim Rumstöbern nach neuen Spielen bin ich über ein kooperatives Kartenspiel gestolpert, bei dem die Beteiligten nicht miteinander kommunizieren dürfen. Wie soll das denn funktionieren? Genau das habe ich mich auch gefragt und musste The Mind unbedingt kaufen um es auszutesten. >>

Eine Spezialeinheit der Seuchenbekämpfung im Wettlauf gegen die Zeit

© Foto: Georgia, 2018

Einer guten Mischung aus Kooperations- und Brettspiel kann ich einfach nicht widerstehen. Nachdem mich Castle Panic schwer begeistert hat, sollte es diesmal etwas mit einem höheren Schwierigkeitsgrad sein. Fündig wurde ich als ich auf Pandemic stieß. Ein speziell zusammengestelltes Team versucht tödliche Seuchen weltweit einzudämmen und eine Pandemie zu verhindern. Das ist genauso schwierig, wie es sich anhört. >>

Der Geist, den wir riefen

© Foto: Markus, 2017

Im letzten Jahr habe ich mein Interesse für Gesellschaftsspiele entdeckt und seitdem viele unterschiedliche Spielarten und Genres ausprobiert. Heute möchte ich euch Mysterium vorstellen, das für mich eins der ersten großen kooperativen Spiele war und das sowohl mich, als auch meine Freunde sehr begeistert hat. >>

Einer für alle, alle für einen: Die Monster greifen an!

© Foto: Georgia, 2017

Seit ich mir (dank Tabletop) angeschaut habe, was es so alles für kooperative Gesellschaftsspiele gibt, bin ich ganz heiß darauf sie zu testen. Das erste Spiel dieser Machart, das ich mir selbst gekauft habe, ist Castle Panic und ich bin schwer begeistert. Die Grundidee ist wunderbar einfach. Durch das Zufallsprinzip und verschiedene Spielvarianten bleibt es dennoch immer spannend. Castle Panic hat eine Sucht in mir ausgelöst. >>

Kalt, weiß und windig, aber oho!

© Screenshot: Bettina, 2017

© Screenshot: Bettina, 2017

In jedem Jahr, an jedem Tag, in jedem Moment erschafft die Menschheit Geschichten. Sie schreibt Bücher, dreht Filme, malt Bilder und lässt Musik erklingen. Bei dieser großen Menge Neuem plagt mich oft die Sorge, dass Altes einfach vergessen werden könnte. Umso schöner, wenn gerade dieses Erbe über neue Adaptionen wieder in unser Bewusstsein tritt. Das Videospiel Never Alone schafft das ganz wunderbar. >>