Erbe mit Ärger

© Foto: Kristina, 2020

Er ist ein Mann, der nichts zu verlieren hat. Als Expolizist Henrik Falkner die Nachricht bekommt, in Lissabon ein nicht näher beschriebenes Erbe antreten zu können, bucht er kurzerhand einen Flug und macht sich auf den Weg in die Stadt am Tejo. >>

Du darfst nur mir gehören!

© Foto: Kristina, 2020

Camargo, Chefredakteur einer großen argentinischen Zeitung. Eine Frau aus der Wohnung gegenüber, die er Nacht für Nacht beobachtet. Reina, ehrgeizge Redakteurin, die sich mit einem mehr oder eigentlich sogar weniger gut geschriebenen Artikel Camargos Aufmerksamkeit verdient.  Und Karriere macht. Mögen die Machtspiele beginnen. >>

Das Massaker von San Martín

© Foto: Karoline, 2020

Um uns Weltenbummler etwas auf den Sommer einzustimmen, wollten wir diesmal ein besonders heißblütiges Land bereisen. Mit Argentinien verband ich bisher gute Steaks, geflohene deutsche Kriegsverbrecher und eine am Balkon stehende Madonna, die die Evita mimt. Kurzum: Ich musste wirklich meinen Horizont erweitern! Bei meiner Recherche entdeckte ich schnell ein Buch, das schon sehr lange auf meiner Wunschliste stand: Das schwarze Herz des Verbrechens von Marcelo Figueras. Grund dafür war schlicht und einfach der Verlag, der richtig gute Western verlegt und dem ich deshalb äußerst zugetan bin. Ob Herr Figueras mit meinen raubeinigen Revolverhelden würde mithalten können? >>

Eine Revolution ist nicht leicht zu schaffen

Der irdische Kelch Cover

© Foto: Bettina, 2016

Lieber Michail Prischwin,

nachdem Russland als Gastland für unseren Weltenbummlermonat feststand, habe ich erst einmal sowohl mein Gedächtnis, als auch meinen Bücherschrank nach brauchbarem Material durchforstet. Am Anfang schien dies sehr vielversprechende Möglichkeiten aufzutun. Doch immer wieder scheiterte ich bei der Auswahl an meinen Kriterien: im Original auf russisch verfasst, in Russland spielend und von einem Russen geschrieben sollte mein Buch sein. Gar nicht so leicht bei einem derart facettenreichen Land. Das Glück war mir aber hold und auf der Leipziger Buchmesse landete ich mir nichts dir nichts am ersten Tag im Stand des kleinen Guggolz Verlages. Da stand dann ein Buch von dir: Der irdische Kelch. >>