Ein Band zwischen Heimat und Meer

Das Fischland Cover

© Foto: Bettina, 2020

Als das Jahr noch jung und weniger dramatisch war, besuchte ich zum ersten Mal jene kleine Halbinsel an der Ostsee, die gleich drei bekannte Urlaubsgebiete beherbergt: das Fischland, den Darß und Zingst. Die dortige Buchhandlung war nicht nur winzig und urig, sondern auch mit reichlich Geschichten zur Region ausgestattet. Ganz unvermittelt stach mir bei der Auswahl ein schmaler Band von Käthe Miethe mit dem schlichten Namen Das Fischland ins Auge. Damit lässt man sich doch gerne in stürmischeren Zeiten erzählerisch als Weltenbummler an die Küste versetzen. >>

Neues aus Avonlea

Anne with an E Cover

© Bild: Netflix, 2018

Bereits im letzten Jahr hatte ich mich voller Freude in die Serie Anne with an E gestürzt und sie in einem Rutsch verschlungen. Die neueste Verfilmung von Lucy Maud Montgomerys Klassikern der Anne of Green Gables Reihe ging mir aber auch danach einfach nicht aus dem Kopf, machte das spannende Ende der ersten Staffel doch Lust auf mehr. Nur gut, dass wir nun endlich erfahren, wie es weiter geht! >>

Das vielleicht stärkste Mädchen der Welt

© Bild: filmstarts, 2018

Zu vielen Orten auf dieser Welt haben wir bereits ein Bild vor Augen bevor wir sie jemals erblicken oder besuchen. Denke ich an Schweden, geht es mir ganz genau so! Mit diesem Land verbinde ich unbeschwerte Sommer, gemütliche Winter und eine wilde, unbändige Freiheit. Wohl kaum eine andere hat mein Bild von Schweden so früh geprägt wie Astrid Lindgren mit ihren Geschichten. Während ihre Bücher und Figuren wohl vielen zumindest dem Namen nach bekannt sein dürften, weiß man zu ihrem Leben häufig wesentlich weniger. Der neue Film Astrid von Pernille Fischer Christensen hat sich aufgemacht um das zu beheben! >>

Kanadischer Karottenkopf mit Charakter

Anne with an E Cover

© Bild: Netflix, 2018

Nachdem ich mich als Kind durch ein oder zwei Bücher aus der Trotzkopf-Serie und dem Backfisch-Genre geackert und gequält hatte, war für mich klar: Nie wieder lese ich so etwas! Strikt lehnte ich daher alles ab, was dem mir so leidigem Thema nahe kam. Kurioserweise fiel darunter auch die Anne of Green Gables Reihe der kanadischen Autorin Lucy Maud Montgomery. Völlig zu Unrecht, wie ich nun sagen muss, denn die Neuverfilmung des Stoffes als Anne with an E belehrte mich endlich eines Besseren. >>

Eine Revolution ist nicht leicht zu schaffen

Der irdische Kelch Cover

© Foto: Bettina, 2016

Lieber Michail Prischwin,

nachdem Russland als Gastland für unseren Weltenbummlermonat feststand, habe ich erst einmal sowohl mein Gedächtnis, als auch meinen Bücherschrank nach brauchbarem Material durchforstet. Am Anfang schien dies sehr vielversprechende Möglichkeiten aufzutun. Doch immer wieder scheiterte ich bei der Auswahl an meinen Kriterien: im Original auf russisch verfasst, in Russland spielend und von einem Russen geschrieben sollte mein Buch sein. Gar nicht so leicht bei einem derart facettenreichen Land. Das Glück war mir aber hold und auf der Leipziger Buchmesse landete ich mir nichts dir nichts am ersten Tag im Stand des kleinen Guggolz Verlages. Da stand dann ein Buch von dir: Der irdische Kelch. >>