Ach wie gut, dass niemand weiß …

Spinning Silver Cover

© Bild: panmacmillan, 2019

Es ist Oktober, die Tage werden kälter, die Bücherstapel für das gemütliche Lesen am Abend liegen bereit und die Teevorräte sind aufgestockt. Seitdem mir Naomi Noviks neuestes Werk in die Hände fiel, warte ich auf genau diesen Moment, um mich endlich erneut in eine ihrer von Märchen inspirierten Welten zu wagen. Schon ihr Buch Uprooted hatte mich damit in Versuchung geführt, am Ende jedoch leider nicht ganz zufrieden zurückgelassen. Beim zweiten Anlauf wurde ich nun aber mit Spinning Silver belohnt! >>

Baba Jaga im polnischen Wald

Uprooted Cover

© Bild: panmacmillan, 2015

Ich gebe gerne zu, dass ich eine Schwäche für schöne Bücher habe. Sie verleiten mich zum Hingucken, verführen zum Anfassen und erzwingen manchmal förmlich den Kauf. Als ich also Uprooted das erste Mal in einem Video gesehen hatte, war es um mich geschehen und der kleine Gollum in mir rief schon freudig nach seinem Schatz. Doch nicht nur das Äußere des Buches war sehr ansprechend, auch die Richtung der Geschichte machte mich neugierig: Eine Art modernes Märchen, angesiedelt in einer fantastisch-magischen Welt der polnischen Folklore. Das klang wirklich vielversprechend. >>