Wer hat schon wieder meine Couch vollgeblutet?

© Foto: Karoline, 2017

Zu Tode betrübt war ich vor drei Jahren, als 5 Zimmer Küche Sarg endlich in die deutschen Kinos kam, ich aber keine Zeit hatte hinzugehen. Nach nur wenigen Wochen war er wieder aus dem Programm gestrichen – mir wich schier das Blut aus den Adern! Daher schoss mein Puls in unendliche Höhen, als mein Freund die Blu-Ray organisierte. Eine todsichere Investition, denn dieser Film ist einfach grandios! >>

Sex aus der wissenschaftlichen Perspektive

© Foto: Georgia, 2017

Bernard Becketts Stechzeit war mir für unseren Neuseeland-Monat direkt wegen des witzigen Titels ins Auge gestochen. Nachdem mich das Cover ebenso amüsiert hat, musste ich es einfach kaufen. Das schöne Büchlein mit seinen 157 Seiten hat mich während meiner Zugfahrt ausgesprochen gut unterhalten und ich musste mir häufig öffentliches, lautes Gelächter verkneifen. Alles in allem bin ich mit meiner Wahl sehr zufrieden. >>

Goldfiebrig, geheimnisvoll, genial!

© Foto: Karoline, 2017

Schon lange stand der prämierte Wälzer Die Gestirne in meinem Regal und wartete darauf verschlungen zu werden. Als Straßenbahnleserin schreckte es mich jedoch ab, ständig ein ganzes Kilo (ich hab’s gewogen!) mit mir herumzuschleppen. Als ich es dann endlich angefangen hatte, konnte ich es nach wenigen Seiten schon nicht mehr aus der Hand legen und so fuhr es wohl oder übel mit mir durch die Stadt.

>>

Aus dem Protokoll eines Demenzkranken

© Foto: Markus, 2017

Als feststand, dass für den Ländermonat Mai Neuseeland im Mittelpunkt steht, habe ich mich zunächst für den Paul Cleave-Thriller Haus des Todes entschieden, den ich bereits vor einigen Jahren in der Buchhandlung meines Vertrauens erstand. Leider bin ich sowohl damals als auch heute nicht über die Seite Fünfzig hinausgekommen, da das Buch augenscheinlich auf einer Reihe basiert. Somit hatte ich ständig das Gefühl, dass mir wesentliche Informationen zu den handelnden Personen fehlen, die in Paul Cleaves früheren Geschichten vorgekommen sind. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach anderen Titeln von ihm begeben, die übrigens allesamt in seiner Geburtsstadt Christchurch, Neuseeland spielen. Dabei bin ich auf seinen neuesten Thriller Zerschnitten gestoßen, der eine von den anderen Büchern vollkommen unabhängige Geschichte über einen demenzkranken Autor erzählt, dem mehrere Morde zur Last gelegt werden.

>>