Samstagshäppchen: Ein Hausmann auf emotionalen Abwegen

© Foto: Karoline, 2020

Neues Häppchen, neuer Tipp von meinem Buchhändler des Vertrauens: Das Debüt eines Franzosen, der sich in die von Zynismus zerfressenen Abgründe einer Ehe begibt. Optisch wirkte das Büchlein hübsch aber nichtssagend, fast wie ein florales Poesiealbum. Doch die Idee hatte mich neugierig gemacht.

Franck lebt das Leben eines emanzipierten Mannes. Während seine Frau als Tierärztin die Brötchen mit nach Hause bringt, kümmert er sich um Haushalt, Garten und Kindererziehung. Seine Frau Gisèle und er kennen sich seit der Schulzeit und haben irgendwie immer zusammengehört. Die Geburt ihrer drei Töchter hat das Eheglück vervollkommnet und es könnte alles so schön laufen – wenn da nicht dieser Brief wäre. Er war auf einmal im Briefkasten, anonym versendet, mit nur einer kurzen Nachricht: Dass seine Frau ihn betrügt. Franck beschließt besagten Hinweis zu ignorieren, dennoch frisst sich nach und nach Zweifel in sein Herz und er fasst einen unmoralischen Entschluss. >>

Heftchen mit Klasse: Ausgeschälte Augen und ein mysteriöses Spukhaus

© Foto: Karoline, 2019

Schon lange hab ich kein Heftchen mit Klasse mehr gelesen. Nach einigen großen Reihenprojekten war es für mich mal wieder an der Zeit, knackig kurze Klassiker zu lesen. Sie sind einfach praktisch als Einschub und in jeder Straßenbahn leicht zu halten. Diesmal sollte ein altvertrauter Geschichtenerzähler meine Fahrten kurzweilig gestalten. Zwei Nachtstücke von E.T.A. Hoffmann standen auf dem Programm. In Der Sandmann gerät Student Nathanael in die Fänge eines zwielichtigen Zeitgenossen. Als Kind beobachtete er, wie der Vater mit einem widerwärtigen Mann Alchemie betrieb. Um die beiden nicht zu stören, erzählte die Mutter ihm, dass es der Sandmann sei, der häufig zu Besuch kommt und der jedem Kind, das er sieht, die Augen ausschälen würde. Trotz des Verbotes schleicht sich der kleine Nathanael in die Stube und wird prompt entdeckt. Der Widerliche stürzt auf ihn zu, in Begriff ihm die Augen auszureißen. Der Junge wird ohnmächtig und wacht in den heimeligen Armen seiner Mutter auf. Kurze Zeit später stirbt sein Vater unter mysteriösen Umständen, während der Alchemist spurlos verschwindet. Als Nathanael nun Jahre später eben diesem wiederbegegnet, nimmt das Drama erneut seinen Lauf. >>

Die Kunst des Mordens muss erlernt werden

© Foto: Ilke, 2018

Als ich vor Monaten durch Youtube zappte und auf eine Buchempfehlung stieß, die viel versprach, wanderte der Fantasy-Roman Nevernight: Die Prüfung auf meine Wunschliste. Da verharrte er, gesehen aber unberührt. Das änderte sich schlagartig, als ich nach einer Inspiration für meine Weltenbummler-Rezension suchte und erfuhr, dass der Autor Jay Kristoff aus Australien stammt. War das ein Wink des Schicksals? Ich glaube schon.
>>

Auf der Straße der Vergeltung herrscht ein raues Klima

© Foto: Karoline, 2018

Redemption Road – Straße der Vergeltung, wie hätte bitte mein Drama liebendes Herz bei diesem Titel nicht höher schlagen können? Als mein Buchhändler des Vertrauens den Wälzer auch noch lobte, konnte ich einfach nicht anders: ich MUSSTE ihn haben!
Ich hatte mit einer seicht plätschernden Geschichte gerechnet und war stattdessen überrascht von dieser unheimlichen Komplexität. Es laufen parallel mehrere Handlungsstränge, die sich dann immer mehr zu einem Gesamtkonstrukt verweben. Dem dramatischen Titel entsprechend dreht es sich um nichts geringeres als um Mord, Schuld, Vergewaltigung, Rache und Moral. Ich war gefesselt von der ersten Seite an! >>

Samstagshäppchen: Geschwister treffen auf ihre Vergangenheit

© Foto: Carmen, 2018

In der Facebook-Gruppe „Historische Romane“, bei der ich Mitglied bin, gab es in der Adventszeit ein Gewinnspiel. Obwohl ich mich ziemlich dämlich anstellte, gewann ich das hier rezensierte Buch. Am 12. Dezember gegen 4 Uhr nachmittags brachte es mir der Postbote und ich hatte es genau um halb 9 abends ausgelesen. Das spricht eigentlich schon für sich, denn mittlerweile bin ich doch ziemlich skeptisch bei Autoren, die mir noch unbekannt sind. >>