Samstagshäppchen: Wer strangulierte Belle de Jour?

© Foto: Karoline, 2021

Mein Buchhändler des Vertrauens und ich haben einen Deal. Naja, eigentlich ist es eine recht einseitige Geschichte. Ich möchte nichts Geringeres als die Empfehlungen der einprägsamsten Bücher, die er in seiner Karriere gelesen hat. Er bekommt dafür meine ewige Dankbarkeit. Die grauen Seelen von Philippe Claudel ist eines davon. Schmal und recht unscheinbar kommt es daher, doch der Schein kann bekanntlich trügen. >>

Sleepy Hollow im Schwarzwald

© Foto: Georgia, 2016

© Foto: Georgia, 2016

Als ich anfing mich zu einer Leseratte zu entwickeln, hat Wolfgang Hohlbein mich anfangs von deutscher Fantasy abgeschreckt. In späteren Jahren konnten Walter Moers und Cornelia Funke dies wieder beheben. Als ich von meinen Mädels ein hübsches Fantasy-Buch einer deutschen Autorin geschenkt bekam, war ich also relativ offen. Das war auch gut so, denn Die Alchemie der Unsterblichkeit nicht zu lesen, wäre ein Fehler gewesen. Kerstin Pflieger hat in ihrem preisgekrönten Debütroman eine wunderbar düstere, spannende und originelle Atmosphäre erschaffen, die mich von Anfang an gefesselt hat. >>