Welche Himmelsfarbe hat Nordirland? Und was macht eigentlich Milchmann?

© Foto: Karoline, 2020

Unser Weltenbummler-Monat zu Irland ist vorbei, doch beschäftigt er mich immer noch. Bei meiner Buchrecherche stieß ich auf die Man Booker Prize-Gewinnerin aus dem Jahr 2018: Anna Burns. Es war ein Wink des Schicksals, dass ich genau im Januar in den Besitz eines unkorrigiertes Leseexemplars ihres prämierten Romans Milchmann gelangte.

Es sind die wilden 70er in Nordirland: Die namenlose Protagonistin (von anderen nur als Mittlere Schwester bezeichnet) versucht durch gezieltes Nicht-Auffallen ihren Alltag zu bewältigen. Sie verschließt die Augen vor dem schwelenden Nordirlandkonflikt, indem sie beim täglichen Gang zur Arbeit immer ein Buch liest. Am liebsten schmökert die 18-Jährige Werke aus dem 18. und 19. Jahrhundert, auf keinen Fall etwas aktuelleres, das sie an das Leben im Hier und Jetzt erinnern könnte. Doch ihre Strategie schlägt fehl: Sie fällt dem Milchmann auf. >>

Schon mal einen Hecht gefangen?

© Foto: Karoline, 2020

Mein Buchhändler des Vertrauens hat wieder einmal zugeschlagen. Ich bin nun ein paar Euro ärmer, aber umso reicher an neuen Buchschätzen. Einer davon ist Sal. Ich kaufte es blind und las mir auch den Klappentext zur Sicherheit nicht durch, sondern wollte unvoreingenommen an diese Empfehlung herangehen. Ein Glück, denn Sal half mir aus einer wirklich qualvollen Leseflaute und beflügelte meine Literaturgelüste von Neuem! >>

Samstagshäppchen: Rat mal, wo wir landen …

© Foto: Katrin, 2019

Zum Ende unseres Weltenbummler-Monats nach China möchte ich euch mit einem kleinen Samstagshäppchen beglücken. Ich konnte gar nicht anders, als den Buchtipp hier noch hinein zu schmuggeln. Der abschließende Band Jenseits der Zeit macht Cixin Lius Drei-Sonnen-Triologie wirklich zu einer runden Sache. Die Rettung der Welt ist Schnee von gestern. Die Zukunft des ganzen Universums steht auf dem Spiel! >>

Überleben in Eis und Schnee

Manchmal könnte man glauben, die Götter der Lektüre senden Zeichen. Da stolpere ich auf der Suche nach neuen Hörbüchern über tausend interessante Titel, nur um dann bei Zwei alte Frauen hängen zu bleiben. Beim ersten Mal bin ich diesem Instinkt allerdings nicht gefolgt und habe mich stattdessen frohen Mutes in ein anderes Buch vertieft. Prompt bekomme ich von meiner Familie eine glühende Empfehlung für die von mir so vernachlässigte Geschichte. Ist ja gut liebe Götter, Wink mit dem Zaunpfahl verstanden. So kamen meine Ohrmuscheln dann doch in den Genuss der Erzählung von Velma Wallis. >>

Samstagshäppchen: Ice, Ice, Baby

© Foto: Karoline, 2021

Wenn ich mal ganz ehrlich bin, hinterlassen viele Bücher bei mir keinen nachhaltigen Eindruck mehr. Man hat eben schon vieles gelesen und ist daher weniger zu beeindrucken. Umso faszinierender ist es, dass das Buch Terror, das ich vor fast einem Jahr gelesen habe, immer noch in mir nachwirkt. Deshalb konnte ich nicht anders, als der Empfehlung meines Buchhändlers des Vertrauens zu folgen und das thematisch ähnliche Buch Everland zu kaufen. >>