Überleben in Eis und Schnee

Manchmal könnte man glauben, die Götter der Lektüre senden Zeichen. Da stolpere ich auf der Suche nach neuen Hörbüchern über tausend interessante Titel, nur um dann bei Zwei alte Frauen hängen zu bleiben. Beim ersten Mal bin ich diesem Instinkt allerdings nicht gefolgt und habe mich stattdessen frohen Mutes in ein anderes Buch vertieft. Prompt bekomme ich von meiner Familie eine glühende Empfehlung für die von mir so vernachlässigte Geschichte. Ist ja gut liebe Götter, Wink mit dem Zaunpfahl verstanden. So kamen meine Ohrmuscheln dann doch in den Genuss der Erzählung von Velma Wallis. >>

Hui e, haumi e, taiki e

Whalerider Cover

© Bild: Bettina, 2017

Bei der Auswahl meiner Lektüre habe ich oft die Sorge, ein Genre oder eine bestimmte Art von Buch könnte zur Lesesackgasse werden. Immer dieselben Figuren, die gleichen Motive und ähnliche Perspektiven ermüden ja nach der Zeit. Doch lasse ich schwierige Bücher, sperrige Themen oder unbekannte Stile länger liegen, schiebe es hinaus, mich mit ihnen zu beschäftigen. Gerade dann ist der Weltenbummlermonat ein hochwillkommener Anlass, es doch noch anzugehen. Nun kann ich mit Stolz schmettern: Endlich habe ich Whalerider von Witi Ihimaera gelesen! >>

Kalt, weiß und windig, aber oho!

© Screenshot: Bettina, 2017

© Screenshot: Bettina, 2017

In jedem Jahr, an jedem Tag, in jedem Moment erschafft die Menschheit Geschichten. Sie schreibt Bücher, dreht Filme, malt Bilder und lässt Musik erklingen. Bei dieser großen Menge Neuem plagt mich oft die Sorge, dass Altes einfach vergessen werden könnte. Umso schöner, wenn gerade dieses Erbe über neue Adaptionen wieder in unser Bewusstsein tritt. Das Videospiel Never Alone schafft das ganz wunderbar. >>