Märchen meets Science-Fiction

© Foto: Karoline, 2019

Manche Romane bestechen zunächst einmal durch ihr Cover. Die Luna-Chroniken waren genau solch ein Fall: Sie glänzen einfach so schön. Doch noch genialer fanden wir die Idee, allseits bekannte Märchen in eine dystopisch angehauchte Science-Fiction-Lovestory einzubetten. Herrlich schräg und originell! Daher wollen wir dieser kreativen Reihe hier einen eigenen Beitrag widmen und euch an unserer Begeisterung teilhaben lassen. >>

In einem unbekannten Land

Children of Blood and Bone Goldener Zorn Cover

© Bild: Argon, 2018

Schon bevor Children of Blood and Bone von Tomi Adeyemi überhaupt auf Deutsch erschienen war, konnten interessierte Leser reihenweise Nachrichten der Superlative aus den USA lauschen: Angebote von großen Verlagen! Auftritt im Fernsehen! Verkaufte Filmrechte! Gleich mehrfach las ich daraufhin geradezu begeisterte Stimmen zum Erstling der jungen Autorin: Eine Fantasy-Welt inspiriert von Westafrika! Nur schwarze Protagonisten! Eine Heldin! Kurz, die neue Young Adult Serie schlug ein, wie lange nichts mehr. Kein Wunder, dass ich mich neugierig auf die Suche nach dem Hörbuch machte. Der ganze Hype muss ja seine Gründe haben. >>

Ein Hexer hat’s nicht leicht im Leben …

© Foto: Karoline, 2017

Als ich vor zwei Jahren anfing mich für den Hexer Geralt zu interessieren, hatte ich ja noch keine Ahnung welche Ausmaße das Ganze annehmen würde. Kurzgeschichten, ein Einzelroman und eine komplette Reihe, die sich nur um Geralt und seine Abenteuer drehen sollten. Nach und nach habe ich sie alle verschlungen, gelacht, mitgefiebert und bleibe nun mit reichlich Melancholie ob des großen beendeten Abenteuers zurück.

>>

Samstagshäppchen: Zauberlehrling auf Abwegen

© Foto: Katrin, 2016

Als ich 2010 nach Leipzig zog, war Trix Solier – Zauberlehrling voller Fehl und Adel das erste Buch, das ich in dieser Stadt kaufte. Den schnuckeligen kleinen Buchladen direkt bei mir um die Ecke gibt es auch heute noch. In dem dort entdeckten Roman und seiner Fortsetzung treiben seltsame Gestalten ihr Unwesen: grässliche, etwas angerottete Untote, reichlich rätselhafte Drachen oder auch blütennektartrunkene, laszive Feen. Magie ist eine knifflige Angelegenheit, die gewählter, unverbrauchter Worte bedarf sowie gutgläubiger Zuhörer. Selbst angesehene Zauberer ernten allerorten schiefe Blicke, da es sich hierbei nicht gerade um eine respektable berufliche Laufbahn handelt. Trotzdem schlägt unser jugendlicher, leicht naiver Held Trix ausgerechnet diesen Weg ein. Aber wie kommt es dazu? >>

Die Legende vom grössten Magier aller Zeiten

wpid-20150607_153108.jpg

© Foto: Karoline, 2015

Als ich neulich stöbernderweise vor dem Fantasyregal stand, machte eine Kollegin mich auf den Autoren Patrick Rothfuss aufmerksam. Seine Bücher waren mir optisch schon ins Auge gesprungen und so zögerte ich nicht den fast 1000-seitigen ersten Teil einer Trilogie zu kaufen und hoffte inständig, dass in diesem Buch nicht ganz so viel gesungen werden würde wie beim Herrn der Ringe.

Ich stellte zwar fest, dass auch in diesem Buch ein wenig geträllert wurde, aber trotzdem packte mich die Geschichte schon ab Beginn des Prologs und ließ mich bis zum Ende nicht los. >>