Goldfiebrig, geheimnisvoll, genial!

© Foto: Karoline, 2017

Schon lange stand der prämierte Wälzer Die Gestirne in meinem Regal und wartete darauf verschlungen zu werden. Als Straßenbahnleserin schreckte es mich jedoch ab, ständig ein ganzes Kilo (ich hab’s gewogen!) mit mir herumzuschleppen. Als ich es dann endlich angefangen hatte, konnte ich es nach wenigen Seiten schon nicht mehr aus der Hand legen und so fuhr es wohl oder übel mit mir durch die Stadt.

>>

Ein Kavalier mit reizenden Grübchen auf Reisen

© Foto: Königskinder, 2017

Manchmal hängen selbst bekennende Vielleser wie ich in einer Leseflaute fest. So stapeln sich momentan zahllose Bücher auf meinem Nachttisch, die ich zu lesen begann, nur um sie lustlos wieder beiseite zu legen. Ein helles Licht am Horizont erblickte ich jedoch unversehens bei meiner Bücherfee, mit dem Abenteuer- und Liebesroman Cavaliersreise – Die Bekenntnisse eines Gentlemen von Mackenzie Lee. Ein junger Edelmann, der im 18. Jahrhundert eine irrwitzige Grand Tour durch Europa antritt und zudem mit seiner verbotenen Vorliebe für Männer zu kämpfen hat? Allein diese Prämisse sprach mich auf Anhieb an! Endlich wieder einmal enthusiastisch stürzte ich mich in ein temporeiches Lesevergnügen. >>

Mein Soundtrack: Ich bin ein Sklave des Rock’n’Roll

© Foto: Karoline, 2017

Ich habe mich immer gefragt, warum ich einige Filme besser finde als andere. Natürlich spielen Handlung, Kulisse, Kamera, Schnitt und das Talent der Schauspieler eine große Rolle. Aber das Tüpfelchen auf dem i, das für mich den Unterschied macht, ist stets die – mal dezente, mal dominierende – musikalische Untermalung. Seitdem ich bewusst darauf achte, weiß ich einige Filme noch mehr zu schätzen. In der losen Reihe Mein Soundtrack möchte ich sie euch nun nahe bringen. Los geht es direkt mit einem persönlichen Meilenstein.

>>