Mord und Folter in den Goldenen 20ern

© Foto: Karoline, 2018

Ob es überhaupt jemanden in Deutschland gibt, der noch nichts von der neuen Serie Babylon Berlin gehört hat? Ich wage es zu bezweifeln. Egal wohin mein Blick fiel, ob Kinoeingänge, Internetwerbung oder Plakatwände, überall lächelte mich das lasterhafte Leben der 20er Jahre an. Ich tat es als unnötigen Hype ab und wandte mich anderen Dingen zu. Bis ich vor einigen Wochen zufällig herausfand, dass die Serie auf einer Buchvorlage basiert. Zu diesem Zeitpunkt war ich der schillernden Mode des Goldenen Jahrzehnts schon längst verfallen. Nun sollte es also auch mit der Buchreihe von Volker Kutscher passieren. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen. >>

Man schiebt, klappt und blättert so durch die Welt

© Screenshot: Bettina, 2018

Nach meinen ersten Erfahrungen mit den vielen Genres an Computerspielen hatte ich mich recht schnell auf Jump ’n‘ Run und Aufbauspiele eingeschossen. Nichts machte mich glücklicher, als endlich einen kniffeligen Sprung zu schaffen oder eine ausgefuchste Planung auszutüfteln. Adventures oder gar Rätselspiele standen dagegen gar nicht auf dem Programm. Zu schnell verließ mich die Geduld und Frustmomente hemmten den Spielspaß. Doch inzwischen brauche ich gelegentlich neben dem Gewusel und dem Adrenalin anderer Spiele eine entspannte Auszeit. Diese Chance für einen neuen Rätselspielanlauf hat Tengami gleich beim Schopfe gepackt! >>

Horch mal, wer da antwortet …

© Foto: Katrin, 2018

Leider reicht momentan meine Geduld für ausschweifende Romane meist nicht aus. Dem SciFi-Wälzer Die drei Sonnen konnte ich allerdings denn doch nicht widerstehen. Dessen Thematik reizte mich einfach unglaublich: Was geschieht, wenn wir tatsächlich mit Außerirdischen Kontakt aufnehmen? Der chinesische Autor Cixin Liu hat es geschafft, mich mit seiner Vorstellung davon bis zur letzten Seite zu fesseln. >>

Monsterjagd im Altersheim

© Foto: Karoline, 2018

Immer wieder entdecke ich im Filmregal meines Freundes geheime Schätze. Diesmal war mein Fund besonders aufregend! Denn nichts geringeres als eine Buchverfilmung meines heiß geliebten Joe R. Lansdale wartete unscheinbar in der Ecke. Ganz im Stile des Wildwest-Monsterjägers Jebidiah Mercer versprach Bubba To-Hep Unterhaltung in feinster Trash-Manier zu werden.

Der King of Rock ist alt geworden. Seitdem er bei einem Konzert von der Bühne stürzte und sich dabei das Becken brach, fristet er sein ödes Dasein in einem texanischen Altersheim. Der echte Elvis sei tot? Das können auch nur die dummen Pflegerinnen glauben. >>

Ein Königreich für den Sieg

© Foto: Georgia, 2018

Vor Jahren habe ich mal Dominion gespielt und war seit jeher begeistert. Leider finde ich es für ein Kartenspiel recht teuer. Zufällig bin ich eines Abends über eine zurückgelassene Kiste mit Spielen gestolpert. Bestes Erlebnis überhaupt: Dort lag Dominion und die Karten waren sogar noch eingeschweißt! Jetzt hat es ein Zuhause bei mir gefunden und wird – seiner Genialität angemessen – in verschiedensten Konstellationen ausprobiert. >>