Was wurde eigentlich aus Smash Up und dem Ziel die Welt zu erobern?

© Foto: Georgia, 2021

Vor über drei Jahren habe ich euch das Deckmixspiel Smash Up vorgestellt. Dabei werden Monsterfraktionen miteinander gemischt und versucht mit ihnen möglichst viele Orte (aka Punkte) zu erobern. Damals stand lediglich das Basisspiel in meinem Schrank, doch seitdem bin ich Stolze Besitzerin von drei Erweiterungen. Die bringen durch neue, verrückte Fraktionen nochmal mehr Möglichkeiten sowie Abwechslung in das Kartenspiel und sind eine eigene Rezension wert. Also schnallt euch an, denn wir werden die Welt zerstören! Äh, erobern natürlich.

Wie beschrieben entscheidet ihr euch zu Beginn für zwei Monsterfraktionen, aus denen ihr ein Kartendeck zusammenstellt. In jeder Runde dürfen je eine Kreatur und eine Aktion gespielt werden. Weitere Handlungen stehen ggf. auf den ausspielten Karten. Kreaturen werden an Basen angelegt bis diese zerstört werden können und die Spieler Punkte dafür bekommen. Schaut gern nochmal in die ursprüngliche Rezension für mehr Details.

Gut zu wissen: Die Erweiterungen können auch selbstständig ohne Basisspiel verwendet werden. Mit einer Smash-Up-Version kann mindestens zu zweit gezockt werden. Hat man mehrere Varianten ist die reguläre Spieleranzahl zwei bis vier. Umso mehr Erweiterungen vorhanden sind, desto mehr Monster können miteinander kombiniert werden. Mittlerweile gibt es gefühlt unendlich viele Spiele dazu. Neben dem Hauptspiel befinden sich in meiner Sammlung Monster Smash, Die Unverzichtbaren und Kuschelattacke. Genau zu diesen möchte ich euch die dazugehörigen Fraktionen vorstellen.

Monster Smash kam zuerst hinzu, da ich unbedingt Werwölfe haben wollte. Die protzen mit purer Angriffskraft und sind darauf ausgelegt ihre Punkte möglichst weiter zu erhöhen. Natürlich sind die Vampire nicht weit, mit denen den gegnerischen Kreaturen Kraft ausgesaugt wird, wenn sie nicht schon direkt durch die Kinder der Nacht zerstört werden. Verrückte Wissenschaftler á la Doktor Frankenstein plus Monster sind auch mit von der Partie. Ähnlich wie die Werwölfe sind sie auf Wertmaximierung aus, wobei sie sich ganz experimentierfreudig dabei gegenseitig unterstützen. Schlussendlich gehören zur Erweiterung die Riesenameisen, welche per Schwarmintelligenz ihre Werte untereinander verschieben und neu verteilen. Ihr merkt Monster Smash spielt viel mit dem Erhöhen, Wegnehmen und Bewegen der Angriffspunkte.

Auch bei der nächsten Erweiterung entstand die Kaufentscheidung durch eine bestimmte Fraktion. Auf Drachen wollte ich in der Sammlung nicht verzichten und so gesellte sich Die Unverzichtbaren in meine Reihen. Mit den Drachen können die Basen für einen selbst noch attraktiver und für die Gegner sehr nachteilig gestaltet werden. Der Luftraum ist also abgedeckt und nun kommen die Haimenschen aus den nassen Tiefen. Haie sind auf Zerstörung aus und metzeln die Gegner nieder, um alleinige Herrschaft zu erreichen. Währenddessen kann die Fraktion Tornados eigene und andere Kreaturen einfach zwischen den Basen hin und her rücken. Viel Geschick erfordert die Arbeit mit den Superhelden. Aus recht schwachen Otto Normalbürgern können hier overpowered Superhelden werden, die durch hohe Angriffswerte überzeugen. Besonders gut gefallen mir in Die Unverzichtbaren die Mythischen Griechen, da die Kreaturen mit Gunst und Flüchen der Götter das Geschehen aufmischen. Bei dieser Erweiterung wird eher an den Basen rumgebastelt, was nochmal neue Strategien einbringt.

Von Ilke habe ich die aktuelle, aber bestimmt nicht letzte Erweiterung bekommen. In Kuschelattacke machen einem vermeintlich süße Fraktionen das Leben schwer. Zum Beispiel die Kuschelkätzchen, deren Fähigkeit darin besteht andere Kreaturen zu manipulieren. Oder auch die Mystischen Pferde und ihre Macht der Freundschaft: Umso mehr ausgespielt werden, desto stärken werden sie. Ihr wollte Auswahl bei den Effekten einer Karte? Dann schnappt euch die Feen, mit ihnen könnt ihr immer zwischen zwei Aktionen wählen. Ihr wollt einen schnellen Sieg? Dann kommen die Prinzessinnen in Frage, deren Angriffspunkte genauso hoch (sprich overpowered) sind wie bei den Superhelden. Nur mit dem Vorteil, dass eine Prinzessin direkt gespielt werden kann und nicht vorher ein popliger Normalbürger ausliegen muss. Kuschelattacke bringt somit nochmal kunterbunte Fähigkeiten ins Spiel.

Alles in allem macht jede Erweiterung für sich allein gesehen schon eine Menge Spaß. Besonders spannend wird es, wenn sie untereinander gemixt werden. Werwölfe und Zauberpferde, die ihre Werte ins unermessliche steigern. Tornados, die viel zu starke Prinzessinnen von Basis zu Basis transportieren. Drachen, die den Effekt einer Basis ändern damit sie von Ameisen überrannt werden kann. Die Möglichkeiten sind endlos!

Georgia

Autor: Paul Peterson
Titel: Smash Up (Monster Smash, Kuschelattacke, Die Unverzichtbaren)
Verlag: Pegasus Spiele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.