Eine Flut an Gedanken

Cover Auf der Placa del Diamant

© Foto: Bettina, 2017

Auf der Suche nach einem Buch für diesen Weltenbummler-Monat machte ich mich zielstrebig daran vielerlei Listen mit Übersetzungen aus dem Spanischen zu konsultieren. Bis mir der Gedanke kam, dass​ in Spanien ja keineswegs nur diese eine Sprache gesprochen wird. Auch auf Galicisch, Baskisch oder Asturisch muss doch geschrieben, gedichtet und erzählt werden! Bei der darauffolgenden zweiten Suche stolperte ich dann schließlich über ein Schwergewicht der katalanischen Literatur: Auf der Plaça del Diamant von der Autorin Mercè Rodoreda. Der 1962 erstmals veröffentlichte Roman ist inzwischen in Katalonien in zig Auflagen erschienen, wird von Autoren wie Gabriel García Márquez geradezu verehrt und scheint dennoch im Rest von Spanien und dem Ausland recht unbekannt zu sein. Ein Umstand, der keineswegs so bleiben sollte. >>

Advertisements

Wenn Hexen hexen, hexen Hexen Hexen hinterher

The Apprentice Witch Cover

© Cover: Chicken House, 2017

Wie so viele von uns bin ich mehr oder weniger absichtlich Abonnent einiger Newsletter. Die meisten davon haben immerhin mit Büchern zu tun und warten somit gelegentlich mit interessanten Neuigkeiten oder Artikeln auf. So landete ich ganz unverhofft bei einem interessanten Interview mit James Nicol über sein neues Buch The Apprentice Witch und war gleich geködert. Schnell war das Buch gekauft und die abendliche Planung über den Haufen geworfen. >>

Es grünt so grün, wenn Bellas Blüten blüh’n

Der wunderbare Garten der Bella Brown Cover

© Foto: filmstarts.de, 2017

Ein Kinobesuch ist aus vielerlei Gründen ein Anlass zur Freude. Ein schöner Film, reichlich Knabbereien, Zuckerwasser und nette Gesellschaft sind genug, um das Herz höher schlagen zu lassen. Als kleiner Zusatz zum gelungen Abend darf aber eines nicht fehlen: Trailer. Hat man Glück und die Auswahl stimmt, ergänzt sich dann die eigene Wunschliste ganz von selbst. So stieß ich auch ganz unerwartet auf Der wunderbare Garten der Bella Brown. Kaum im Sessel niedergelassen, zwinkerten mir die kleinen Szenen der Vorschau verschmitzt zu. Es war um mich geschehen und prompt stand der nächste Kinotag fest. >>

Ein Sommer in der Schwebe

© Bild: Bettina, 2017

Langsam aber sicher traut sich der Sommer aus seiner Deckung und gelegentlich kitzeln mich Sonnenstrahlen auf der Nase. Kaum ist das der Fall, bin ich in Stimmung ein Buch zur warmen Jahreszeit zu lesen. Da ist das Angebot natürlich riesengroß! In der Buchhandlung kann man sich vor Ferienbüchern, Urlaubslektüre und Strandromanen gar nicht retten. Doch mir hat es in letzter Zeit das visuelle Erzählen angetan. Da hatte ich nun genau zur rechten Zeit die Gelegenheit, mir This One Summer von Mariko und Jillian Tamaki auszuleihen. >>

Hui e, haumi e, taiki e

Whalerider Cover

© Bild: Bettina, 2017

Bei der Auswahl meiner Lektüre habe ich oft die Sorge, ein Genre oder eine bestimmte Art von Buch könnte zur Lesesackgasse werden. Immer dieselben Figuren, die gleichen Motive und ähnliche Perspektiven ermüden ja nach der Zeit. Doch lasse ich schwierige Bücher, sperrige Themen oder unbekannte Stile länger liegen, schiebe es hinaus, mich mit ihnen zu beschäftigen. Gerade dann ist der Weltenbummlermonat ein hochwillkommener Anlass, es doch noch anzugehen. Nun kann ich mit Stolz schmettern: Endlich habe ich Whalerider von Witi Ihimaera gelesen! >>